Anzeige
Anzeige
2. Dezember 2015, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ellwanger & Geiger: EZB muss liefern

Michael Beck, Leiter Asset Management beim Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger, mit seiner Einschätzung zur Lage an den Kapitalmärkten.

Michael Beck-Kopie in Ellwanger & Geiger: EZB muss liefern

Michael Beck, Ellwanger & Geiger

Der Nikolaustag steht vor der Tür – traditioneller Anlass, um Kindern eine Kleinigkeit als Geschenk in die vorbereiteten Schuhe zu stecken. Für Aktieninvestoren wurde dieses Geschenk schon ein wenig früher übergeben, nämlich mittels der vorgezogenen Jahresendrally aufgrund vieler, immer wieder nach oben angepasster Versprechungen bzw. Ankündigungen seitens der Vertreter der Europäischen Zentralbank EZB.

Erwartungen an die EZB

Nun findet morgen die lang ersehnte Zentralbankratssitzung statt. Und die EZB muss nun liefern. Eine Verlängerung des Anleihenkaufprogramms gekoppelt mit einer gleichzeitigen Ausweitung der monatlichen Kaufsumme an Wertpapieren ist das Mindeste, was die EZB verkünden sollte, um größere Gewinnmitnahmen an den Aktienmärkten zu verhindern. Eigentlich erwarten viele Marktteilnehmer sogar noch darüber hinausgehende Ankündigungen, um den Geldstrom in die Märkte noch ein wenig weiter zu verstärken.

Replik der Fed am selben Tag

Da stellt sich die Frage, welche Begründung die EZB für eine solche Vorgehensweise ins Feld führen wird. Weder Inflation noch Deflation sind derzeit ein Thema in Europa und die jüngsten wirtschaftlichen Indikatoren verweisen auf ein zumindest als ordentlich zu bezeichnendes Wirtschaftsumfeld. Die US-amerikanische Notenbank Fed kann am Donnerstagabend innerhalb einer Rede der Fed-Präsidentin Yellen unmittelbar auf die EZB-Entscheidung reagieren. Alles andere als die Ankündigung, endlich die seit über zwei Jahren angekündigte Leitzinserhöhung durchzuführen, wäre eine Überraschung. Dies gekoppelt mit der Ankündigung einer vorsichtigen Vorgehensweise in 2016 wäre das Fundament, um die vorweggenommene Jahresendrally bis zum Jahresende Bestand haben zu lassen.

Foto: Ellwanger & Geiger

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

EU-Kommission: Keine Fusion von Banken- und Versicherungsaufsicht

Die EU-Kommission will die Aufsicht über die Finanzmärkte enger verzahnen, lehnt aber die von Deutschland vorgeschlagene Verschmelzung der europäischen Versicherungs- mit der Bankenaufsicht ab.

mehr ...

Immobilien

Immobilienwirtschaft hofft auf Aus für Mietpreisbremse

Nach der kritischen Bewertung des Berliner Landgerichts zur Mietpreisbremse machen sich die Verbände der Immobilienwirtschaft Hoffnungen, dass die Regelung wieder abgeschafft wird. Die SPD hält dagegen an der Preisbremse fest.

mehr ...

Investmentfonds

OECD: Konjunktur im Eurogebiet läuft besser als erwartet

Die Wirtschaft im Eurogebiet mit 19 Ländern läuft nach Einschätzung der OECD besser als erwartet. Das Wachstum dürfte im laufenden Jahr 2,1 Prozent erreichen, das seien 0,3 Punkte mehr als noch im Juni angenommen.

mehr ...

Berater

BaFin stoppt Anlagevermittler aus Schweden

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der A und O Ltd. mit Sitz in Stockholm/Kista, Schweden, aufgegeben, die ohne Erlaubnis erbrachte Anlagevermittlung unverzüglich einzustellen.

mehr ...
20.09.2017

N26: Kua wird CTO

Sachwertanlagen

“Neue Geschäfte im Bereich maritimer Assets”

Die Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) aus Hamburg setzt ihren Kurs der strategischen Neuausrichtung und Strukturierung fort und meldet positive Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017. Die Schifffahrt spielt weiterhin eine wesentliche Rolle.

mehr ...

Recht

Erbschaftsteuer: Geerbter Pflichtteilsanspruch muss versteuert werden

Ein vom Erblasser nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch ist Teil des Nachlasses und muss daher vom Erben versteuert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, dass der Pflichtteilsanspruchs durch den Erben geltend gemacht wurde. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

mehr ...