Anzeige
Anzeige
17. Dezember 2015, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EU-Bankenaufsicht will Bonusregeln für kleine Banken lockern

Die EU-Bankenaufsicht EBA setzt sich für eine Lockerung der strengen Bonusregeln für kleine Banken und Finanzinstitute ein. Die Behörde wolle Anfang kommender Woche ihre Vorschläge für eine Anpassung der Vorgaben vorlegen, sagte eine Sprecherin am Donnerstag in London und bestätigte damit Medienberichte.

EU-Bankenaufsicht will Bonusregeln für kleine Banken lockern

Die EU-Bankenaufsicht EBA setzt sich für eine Lockerung der strengen Bonusregeln für kleine Banken und Finanzinstitute ein.

Dabei solle es um Ausnahmeregelungen für kleine und wenig-komplexe Institute gehen. Das kann die EBA allerdings nicht allein durchsetzen, denn dafür müsste das EU-Recht geändert werden.

Bonusgrenzen sollen Banker zu vorsichtigerem Verhalten bringen

Seit dem vergangenen Jahr dürfen Banker nur noch maximal das Doppelte des Grundgehalts als Bonus bekommen. Davon darf ein Teil erst nach mehreren Jahren ausgezahlt werden. Mit den Bonusgrenzen will die Politik Banker zu vorsichtigerem Verhalten bringen. Boni gelten als Mitauslöser der Finanzkrise der Jahre 2008/2009, weil sie Banker zu hohen Risiken verleiteten.

Kleine Geldhäuser waren gegen die Vorgaben Sturm gelaufen. Sie hatten sich über den großen bürokratischen Aufwand beschwert. Zudem sahen sie sich durch den Bonusdeckel gegenüber Großbanken benachteiligt, da sie nicht so große Spielräume für die Anhebung der Fixgehälter hätten.

Auch große Finanzkonzerne hatten sich beschwert, dass auch ihre Vermögensverwalter mit ihrem vergleichsweise risikolosen Geschäft unter das strenge Bonusnetz gezwungen wurden.

Quelle: dpa-AFX

Foto: EBA

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Rente: Große Mehrheit für baldige Reform

Trotz momentan gut gefüllter Rentenkassen könnte der demographische Wandel der Bundesrepublik in den nächsten Jahrzehnten für Probleme sorgen. Wie eine aktuelle Umfrage zeigt, befürwortet der Großteil der Deutschen daher eine zeitnahe Rentenreform.

mehr ...

Immobilien

“Lukratives Marktsegment”

Über die Entwicklung des Wohnimmobilienmarktes und Anlagechancen im Mietwohnungsbau sprach Cash. mit Hans-Peter Werner, Leiter Projektentwicklung der DIE Deutsche Immobilien Entwicklungs AG (DIE AG).

mehr ...

Investmentfonds

Globale Trends auf dem ETF-Markt

ETFs waren bei Anlegern weltweit in 2017 stark gefragt, auch im November hat sich der Trend fortgesetzt. Besonders beliebt waren Aktien ETFs. Die Entwicklung auf den globalen ETF-Märkten im November und im bisherigen Jahresverlauf hat Amundi zusammengefasst.

mehr ...

Berater

W&W-Gruppe übernimmt treefin

Wie Finconomy mitteilt, hat die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) sämtliche Anteile am Insurtech treefin übernommen. Der Münchener Company-Builder will durch den Verkauf seines Aktienpakets das Beteiligungsportfolio bereinigen und sich künftig ausschließlich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentrieren.

mehr ...

Sachwertanlagen

Dr. Peters kündigt weiteres Hotelprojekt an

Die Dr. Peters Group aus Dortmund hat ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Düsseldorf und der Messe erworben. Auf dem Grundstück sollen bis Mitte 2020 ein 3-Sterne-plus Hotel der Marke Holiday Inn Express und ein Parkhaus entstehen.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...