28. Juli 2015, 10:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geteiltes Echo zur Einführung von Euro-Steuer und europäischem Finanzminister

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) warnt vor politischen Gedankenspielen zur Einführung einer Euro-Steuer.

BDSTHolznagel750 in Geteiltes Echo zur Einführung von Euro-Steuer und europäischem Finanzminister

Reiner Holznagel, BdSt, kritisiert Gedankenspiele des BMF.

Die Einführung einer Euro-Steuer wäre die endgültige Kapitulation der Regierungen im Zuge der Euro-Krise, so der BdSt. “Hier spielt die Politik in Berlin und Brüssel wirklich mit dem Feuer”, warnt der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel. Die Bundeskanzlerin muss umgehend klarstellen, dass sich eine Euro-Steuer von selbst verbietet.

Ausgaben- und Strukturreformen angemahnt

Die verantwortungslosen Ausgabenexzesse der griechischen Regierungen dürfen nicht als Vorwand dienen, damit Brüssel demnächst direkt in die Taschen der Bürger greifen kann. Durch eine EU-Steuer würde sich der Steuerzahlergedenktag, der in diesem Jahr am 11. Juli stattfand, dann noch weiter verschieben. Statt neue Einnahmequellen zu erfinden, sollte sich die Politik verstärkt um Ausgaben- und Strukturreformen kümmern. Alles andere wäre ein politischer Affront gegenüber den Bürgern, so der BdSt.

Pläne des Bundesfinanzministeriums

Am Wochenende war bekannt geworden, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erhebliche Finanzmittel aus dem Steueraufkommen in Deutschland an die Währungsunion abzutreten, über die dann ein europäischer Finanzminister verfügen können soll. Mögliche Quellen für einen solche Mittel könnten die Mehrwert- und Einkommenssteuertöpfe sein.

DIW für Einführung

In einem Interview mit Cash. mahnt der Chef des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, Prof. Marcel Fratzscher, dringende Strukturreformen in der Eurozone an und fordert unter anderem die Etablierung eines europäischen Finanzministers mit weitreichenden Befugnissen. (fm)

Foto: BdSt

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...