Anzeige
30. Oktober 2015, 10:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Japanische Notenbank könnte Geldschwemme ausweiten

Die japanische Notenbank könnte heute mit weiteren geldpolitischen Lockerungen aufwarten. Jüngste Konjunkturdaten haben laut Experten eine Ausweitung des Anleihekaufprogramms wahrscheinlicher gemacht.

Japanische Notenbank könnte Geldschwemme ausweiten

Die japanische Notenbank könnte heute mit weiteren geldpolitischen Lockerungen aufwarten.

Die Wirtschaft stagnierte im dritten Quartal, die Inflation liegt weiter an der Nulllinie und die Lohnanstiege bleiben gering. Einen Lichtblick gab es dagegen bei der Industrieproduktion. Sie war überraschend gestiegen.

Kurz vor der Bekanntgabe der Entscheidung der Notenbank heute werden die jüngsten Daten zur Teuerung in Japan vorliegen. Experten erwarten, dass die Inflation schwach bleibt.

Knappe Entscheidung erwartet

“Es bietet sich daher für die Bank of Japan an, im geldpolitischen Bericht die Wachstums- und Inflationsprognosen zu senken und damit gleich die Ausweitung ihres Anleihekaufprogramms zu begründen”, schreibt Antje Praefcke, Analystin bei der Commerzbank. Es sei allerdings mit einer knappen Entscheidung zu rechnen.

“Weitere Lockerungen sind eine Frage des Wann, nicht des Ob”, sagt Kazuhiko Ogata, Volkswirt bei der französischen Bank Credit Agricole. Die Unsicherheiten für die japanische Wirtschaft seien nach wie vor groß und die Inflation bleibe schwach.

Derzeit kauft die japanische Notenbank jährlich Wertpapiere im Volumen von 80 Billionen Yen (587 Milliarden Euro). Der Leitzins befindet sich seit Jahren an der Nulllinie.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Winterferien: Die wichtigsten Versicherungen für den Urlaub

In zwölf deutschen Bundesländern können sich Schüler im Februar auf die Winterferien freuen. Für viele Deutsche geht es dann auf die Skipisten der Nation und der Nachbarländer. Welche Versicherungen dabei besonders wichtig sind, erklärt der Bund der Versicherten (BdV).

mehr ...

Immobilien

Commerz Real: Wachstum in allen Geschäftsfeldern

Die Commerz Real hat ihr Ankaufsvolumen in 2017 um ein Drittel gesteigert. Ein Großteil davon entfiel auf den offenen Immobilienfonds Hausinvest, dessen Volumen auf mehr als 13 Milliarden Euro zugelegt hat.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Finanzmanager erwarten nächste Krise

Die nächste Krise ist nur eine Frage der Zeit. Davon sind Top-Finanzmanager überzeugt, die auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos miteinander diskutiert haben. Auch wenn die Banken das nächste Mal nicht der Auslöser sein würden, gebe es mehrere Risiken.

mehr ...

Berater

“Umfangreiche Weiterqualifizierung ist zwingend notwendig”

IDD und Mifid II werden die Rahmenbedingungen für Vermittler deutlich verschärfen, meint Unternehmensberater Hans Peter Wolter. Mit Cash. hat er über die zu erwartenden Folgen der Regulierungsschritte und die Wahrscheinlichkeit eines LV-Provisionsdeckels gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert erneut die Rückflüsse

Die RWB PrivateCapital Emissionshaus AG, eine Tochter der RWB Group, hat zum dritten Mal in Folge ein neues Rekordergebnis für ihre Privatkundenfonds erzielt.

mehr ...

Recht

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...