Anzeige
30. Oktober 2015, 10:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Japanische Notenbank könnte Geldschwemme ausweiten

Die japanische Notenbank könnte heute mit weiteren geldpolitischen Lockerungen aufwarten. Jüngste Konjunkturdaten haben laut Experten eine Ausweitung des Anleihekaufprogramms wahrscheinlicher gemacht.

Japanische Notenbank könnte Geldschwemme ausweiten

Die japanische Notenbank könnte heute mit weiteren geldpolitischen Lockerungen aufwarten.

Die Wirtschaft stagnierte im dritten Quartal, die Inflation liegt weiter an der Nulllinie und die Lohnanstiege bleiben gering. Einen Lichtblick gab es dagegen bei der Industrieproduktion. Sie war überraschend gestiegen.

Kurz vor der Bekanntgabe der Entscheidung der Notenbank heute werden die jüngsten Daten zur Teuerung in Japan vorliegen. Experten erwarten, dass die Inflation schwach bleibt.

Knappe Entscheidung erwartet

“Es bietet sich daher für die Bank of Japan an, im geldpolitischen Bericht die Wachstums- und Inflationsprognosen zu senken und damit gleich die Ausweitung ihres Anleihekaufprogramms zu begründen”, schreibt Antje Praefcke, Analystin bei der Commerzbank. Es sei allerdings mit einer knappen Entscheidung zu rechnen.

“Weitere Lockerungen sind eine Frage des Wann, nicht des Ob”, sagt Kazuhiko Ogata, Volkswirt bei der französischen Bank Credit Agricole. Die Unsicherheiten für die japanische Wirtschaft seien nach wie vor groß und die Inflation bleibe schwach.

Derzeit kauft die japanische Notenbank jährlich Wertpapiere im Volumen von 80 Billionen Yen (587 Milliarden Euro). Der Leitzins befindet sich seit Jahren an der Nulllinie.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...