Anzeige
2. November 2015, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Starkes Privatkundengeschäft treibt BNP Paribas an

Die französische Großbank BNP Paribas bleibt dank eines starken Privatkundengeschäfts in der Erfolgsspur. Im dritten Quartal wuchs der Überschuss um knapp 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 1,83 Milliarden Euro, wie das Institut am Freitag in Paris mitteilte.

Starkes Privatkundengeschäft treibt BNP Paribas an

BNP Paribas bleibt dank eines starken Privatkundengeschäfts in der Erfolgsspur.

Das war besser als von Analysten erwartet. BNP-Aktien legten bis zum frühen Nachmittag gut zwei Prozent zu und zählten damit zur Spitzengruppe an der Pariser Börse. Dabei profitierte der Konzern von der Wirtschaftserholung in Europa. Dadurch stieg die Kreditnachfrage leicht an. Zudem musste die Bank weniger für faule Kredite zurücklegen.

So kletterte der Vorsteuergewinn im Privatkundengeschäft der Bank in den Euroländern um 9,5 Prozent auf 977 Millionen Euro. Die Sparte für das internationale Geschäft, in der die Bank unter anderem ihre Bankaktivitäten in den USA und der Türkei sowie die Vermögensverwaltung bündelt, steigerte ihren Gewinn ebenfalls um knapp 10 Prozent auf fast 1,3 Milliarden Euro.

Reaktion auf immer strengere Kapitalanforderungen

Dagegen mussten die Franzosen im Investmentbanking trotz höherer Erträge im Handelsgeschäft deutlich Federn lassen. Der Vorsteuergewinn der Sparte ging um mehr als ein Fünftel auf 624 Millionen Euro zurück. Die Franzosen schrumpfen ebenso wie die Deutsche Bank ihr Handelsgeschäft als Reaktion auf die immer strengeren Kapitalanforderungen.

Zudem musste die Bank einige Geschäfte im Rohstoff- und Energiebereich einstellen. Hintergrund ist der vor gut einem Jahr mit den USA getroffenen Vergleich wegen Verstößen gegen Handelssanktionen bei Geschäften mit dem Sudan, dem Iran und Kuba. Damals erklärte sich BNP nicht nur zur Zahlung von fast neun Milliarden Dollar Strafe bereit, sondern musste auch andere Einschränkungen akzeptieren.

Die Kapitalpuffer verbesserten sich nun leicht. So wuchs die harte Kernkapitalquote in den vergangenen drei Monaten um 0,1 Prozentpunkte auf 10,7 Prozent, die Verschuldungsquote (Leverage Ratio) stieg ebenfalls um 0,1 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Tupungato / Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Einmal Teilzeit und zurück? So funktioniert die Brückenteilzeit

Der Bundestag hat das neue Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit verabschiedet. Arbeitnehmer in Unternehmen ab 45 Angestellten können ab 2019 die so genannte Brückenteilzeit wählen. Arbeitsrechtsexperten der Arag haben das Gesetz unter die Lupe genommen.

mehr ...

Immobilien

Trendwende oder nur ein Ausreißer? Darlehenshöhe wieder rückläufig

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen ist anhaltend hoch. Nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators ist die durchschnittliche Kredithöhe im Monat September leicht gesunken. Die Standardrate für ein Darlehen erreichte den niedrigsten Wert seit März 2017. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, kommentiert die Ergebnisse.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

Warum das “Bitcoin-Urteil” so bedeutsam ist

In einem aktuellen Urteil des Kammergerichts Berlin zum Bitcoinhandel  werden der Finanzaufsicht BaFin Grenzen aufgezeigt. Für den AfW hat das Urteil noch in einem ganz anderen Zusammenhang Relevanz.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...