20. August 2015, 12:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Banken müssen sicher und günstig sein

Um künftig wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Banken ihre Strukturen und Angebote an das veränderte Verhalten seitens der Konsumenten anpassen. Doch wie sollte die Bank der Zukunft aussehen? Diese und weitere Fragen stellte die Star Finanz kürzlich im Rahmen einer Umfrage. Insgesamt über 19.000 Menschen beteiligten sich daran.

Banken in Studie: Banken müssen sicher und günstig sein

Banken müssen stärker auf die Kundenbedürfnisse eingehen.

“Der Großteil der Bankkunden von morgen erwartet eine wachsende Bedeutung von Banking-Apps, möchte Bankgeschäfte über unterschiedliche Plattformen und Geräte vornehmen können und ist offen für mobile Bezahlverfahren”, fasst Bernd Wittkamp, Geschäftsführer der Star Finanz, die Umfrageergebnisse zusammen.

Bankgeschäfte per App mobil und plattformunabhängig erledigen

Unterwegs den Kontostand überprüfen oder rasch noch eine Überweisung tätigen – Menschen sind auch in Sachen Bankgeschäfte zunehmend mobil. In Zukunft dürfte sich dieser Trend noch einmal verstärken. So erwartet mit 85 Prozent die überwältigende Mehrheit der Umfrageteilnehmer eine gleichbleibend hohe oder wachsende Bedeutung mobiler Banking-Applikationen.

“48 Prozent der Teilnehmer nutzen bereits heute eine Banking-App oder planen dies in Zukunft”, so Wittkamp. Mit 57 Prozent will die große Mehrheit dabei verschiedene Plattformen (Android, iOS, Windows etc.) oder Geräte (Smartphone, Tablet) nutzen können. Darüber hinaus wird die Bedeutung neuer Devices wie bspw. die Smartwatch aus Sicht der Befragten weiter zunehmen – gut 60 Prozent sind davon überzeugt.

Seite zwei: Wichtige Merkmale einer zukunftsfähigen Bank

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...