14. Juli 2016, 09:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Airbus-Chef baut bei A380 weiter auf Emirates

Airbus-Chef Fabrice Brégier hofft für die Zukunft des Riesenfliegers A380 auch nach der geplanten Produktionskürzung weiter auf die arabische Fluglinie Emirates.

Shutterstock 321780212 in Airbus-Chef baut bei A380 weiter auf Emirates

Größte A380-Kundin ist Emirates, die allein 140 Maschinen des Typs bestellt und mehr als 70 bereits in Betrieb hat.

“Irgendwann muss Emirates ihre Flotte erneuern und will auch weiter wachsen. Wenn die Gesellschaft das in ein paar Jahren bestätigt, müssen wir die Produktion wieder hochfahren”, sagte der Manager am Mittwoch vor Journalisten auf der Farnborough Airshow. Auch die Entwicklung einer spritsparenden Neuauflage A380neo schloss er nicht aus. Statt mit sparsameren Triebwerken könne man mit einer verbesserten Aerodynamik beginnen.

Airbus hatte am Dienstagabend angekündigt, die Produktion der A380 wegen fehlender Bestellungen ab 2018 auf nur noch zwölf Maschinen pro Jahr zu kappen. Im vergangenen Jahr hatte der Hersteller noch 27 Jets des Typs ausgeliefert und dabei gerade so schwarze Zahlen geschrieben. Seit Jahren hat keine Airline mehr eine größere Zahl A380 bestellt. Von den bisher insgesamt georderten 319 Maschinen sind noch 126 auszuliefern.

Verluste in Grenzen halten

Brégier will nun die Fixkosten senken und die A380-Teams umorganisieren, um die Verluste in Grenzen zu halten. Die roten Zahlen bei der A380 dürften für Airbus auch bei der gekappten Produktion “nicht erheblich” ausfallen, sagte er. Viele Arbeitsplätze sieht er dabei nicht in Gefahr. Sie würden bei stärker gefragten Flugzeugtypen oder in anderen Bereichen des Airbus-Konzerns benötigt.

Größte A380-Kundin ist Emirates, die allein 140 Maschinen des Typs bestellt und mehr als 70 bereits in Betrieb hat. Emirates-Chef Tim Clark ist auch der größte Interessent einer A380neo. Allein auf einen Großkunden will sich Airbus bei einer Weiterentwicklung aber nicht verlassen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

IVFP Trendumfrage: Vermittler setzen 2019 voll auf Fonds- und Indexpolicen

Die klassische Altersvorsorge mit Garantien lohnt kaum noch und wird zum Ladenhüter. Stattdessen geht der Trend eindeutig in Richtung kapitalmarktorientierte Produkte. Die Musik spielt laut Umfrage des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung 2019 bei Fonds- und Indexpolicen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...