Anzeige
Anzeige
1. April 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gehälter bei Banken: Berenberg-Mitarbeiter verdienen am meisten

Die Online-Stellenbörse eFinancialCareers hat ermittelt, welche deutsche Bank im vergangenen Geschäftsjahr seine Angestellten am besten bezahlt hat. Erstmals führt die Hamburger Privatbank Berenberg das jährliche Ranking an.

Gehälter bei Banken: Berenberg-Mitarbeiter verdienen am meisten

Zum ersten Mal führt die Hamburger Privatbank Berenberg die Liste der bestzahlenden deutschen Geldinstitute an.

Im jährlichen Ranking analysiert das Karrierenetzwerk eFinancialCareers, welche deutsche Bank die höchsten Pro-Kopf-Gehälter zahlt und in welchen Sparten die Bruttovergütungen und Nebenkosten pro Mitarbeiter am höchsten sind.

Berenberg stößt Deutsche Bank vom Spitzenplatz

Den ersten Platz des Rankings konnte sich die Hamburger Privatbank Berenberg sichern. Das Institut hat im vergangenen Jahr 80 neue Stellen geschaffen und mit einem durchschnittlichen Personalaufwand von rund 140.000 Euro pro Mitarbeiter die Deutsche Bank überholt,  die etwa 131.000 Euro für jeden Angestellten zahlte.

Im Deutsche Asset & Wealth Management liegt der durchschnittliche Personalaufwand dem Ranking zufolge mit rund 142.000 Euro sogar höher als im Investment Banking. Die HypoVereinsbank (HVB) zahle hingegen ihren Investmentbankern am meisten. Im Durchschnitt liegt der Personalaufwand ohne das Back Office-Personal in diesem Bereich demnach bei knapp 184.000 Euro.

Auf den unteren Rängen liegen die DZ Bank Gruppe (53.700 Euro pro Mitarbeiter) und die Sparkassen (37.800 Euro pro Mitarbeiter).

Seite zwei: Hier generieren Mitarbeiter am meisten Geld

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Menschen Mut machen, in die Altersvorsorge zu investieren”

Cash. sprach mit Michael Bastian, Fachbereichsleiter Maklerzentralvertrieb Allianz Leben und Allianz Private Krankenversicherung, über die aktuellen Entwicklungen in der Lebensversicherung, die Vertriebschancen von Produkten mit neuen Garantiekonzepten und Erwartungen an die neue Bundesregierung.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...