11. Mai 2016, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bewegung bei EEG-Reform

Im Koalitionsringen um die nächste Reform der Ökostromförderung gibt es Bewegung, aber noch keine Einigung. Kern des erneuten Umbaus des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ist die Umstellung der milliardenschweren Förderung auf Ausschreibungen, um Kosten zu senken.

Shutterstock 242773408 in Bewegung bei EEG-Reform

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sicherte der Unionsfraktion weitgehendes Mitspracherecht bei der EEG-Reform zu.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zeichnet sich derzeit ab, dass es für den besonders umstrittenen Ausbau von Windkraftanlagen an Land (Onshore) eine jährliche fixe Ausschreibungsmenge von 2.500 Megawatt brutto geben soll. Allerdings könnte es zwecks Kostensenkung zu einer einmaligen Kürzung der Förderung von fünf bis zehn Prozent kommen – das würde für genehmigte Onshore-Projekte ab 1. Januar 2017 gelten.

Bei Windkraftanlagen auf See (Offshore) sind keine wesentlichen Änderungen vorgesehen. Grundsätzlich will die Bundesregierung an einem Ausbaukorridor für erneuerbare Energie von 40 bis 45 Prozent bis 2025 festhalten, was Umweltschützer als zu wenig für den Klimaschutz kritisieren.

Beratungen am Donnerstag

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sicherte der Unionsfraktion am Dienstag nach Teilnehmerangaben weitgehendes Mitspracherecht bei der EEG-Reform zu. Es werde keinerlei Beschlüsse geben, solange die Interessen der Fraktion und der Länder nicht zusammengeführt seien. Nach dem Ärger über die Entscheidung zur Förderung von Elektroautos gegen den Widerstand weiter Teile der Unionsabgeordneten sei dies ein Zeichen von CDU-Chefin Merkel, dass die Fraktion nicht wieder übergangen werden solle. Am Donnerstag wird es Bund-Länder-Beratungen dazu geben.

Bei Biogasanlagen wird auf Druck der CSU eine Anschlussregelung angestrebt, wie es aus Verhandlungskreisen hieß. Für Solar-Dachanlagen mit weniger als einem Megawatt Leistung soll bei der Förderung ein Deckel Bestand haben: Erreicht die installierte Leistung bundesweit die Obergrenze von 52.000 Megawatt, sinkt die Förderung auf Null. Darüber hinaus soll es nur noch Ausschreibungen mit einer Jahresmenge von 500 Megawatt geben.

Grüne kritisieren EEG-Eckpunkte

Der Vize-Chef der Grünen-Fraktion im Bundestag, Oliver Krischer, warf der Bundesregierung vor, die angestrebten EEG-Eckpunkte seien das krasse Gegenteil der Beschlüsse vom Weltklimagipfel in Paris. “Nach der Fotovoltaik und der Bioenergie soll nun auch die Windenergiebranche kaputt gemacht werden”, sagte Krischer der dpa. Eine starre Ausschreibungsmenge von 2,5 Megawatt brutto für die Windenergie an Land würde eine Halbierung des Ausbaus der vergangenen Jahre bedeuten. “Wenn die Bundesregierung sich durchsetzt, dann ist das das Aus für die Erfolgsgeschichte der erneuerbaren Energie in Deutschland und ein Trauerspiel für den Klimaschutz.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...