Anzeige
4. Januar 2016, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutschland dichtet und denkt nur noch

Deutschland läuft Gefahr, sich seine eigene Zukunft zu verbauen. Statt sich auf in der Vergangenheit Erreichtem auszuruhen, sollten deutsche Unternehmer mit innovativen Geschäftsmodellen den Aufbruch in die Zukunft wagen.

Gastbeitrag von Tim Bröning, Fonds Finanz Maklerservice

Fonds Finanz Tim Broening in Deutschland dichtet und denkt nur noch

Tim Bröning: “Deutschland, das hochinnovative Land der Dichter und Denker, der Intellektuellen und der Ingenieurskunst, läuft Gefahr, sich seine eigene Zukunft zu verbauen!”

Ich hatte kürzlich die Gelegenheit an einer Diskussionsrunde mit Bundestagsabgeordneten verschiedener Parteien anlässlich einer Verbandstagung teilzunehmen. Grundlegend ging es um Regulierungsfragen in der Finanzdienstleistungsbranche. Interessant war, dass niemand wirklich konkret Stellung nehmen wollte zu der Frage, ob man bei all den Regulierungen nicht das Unternehmertum in Deutschland behindert statt fördert.

Regulierung bremst Unternehmertum

Die Diskussionen waren durch Ängste und Befürchtungen geprägt. Wie sieht es aus mit der Transparenz, den Dokumentationspflichten, dem Datenschutz und der Datensicherheit? Hier müsse man klare und umfassende Regelwerke erstellen. Ein Angebot für eine Lebensversicherung umfasst da heute schon mal weit mehr als 50 Seiten.

Deutschland, das hochinnovative Land der Dichter und Denker, der Intellektuellen und der Ingenieurskunst, läuft Gefahr, sich seine eigene Zukunft zu verbauen! Nicht durch Skandale wie derzeit bei Volkswagen oder Schmiergeldaffären wie vor ein paar Jahren bei Siemens, sondern durch die Zögerlichkeit, echte Reformen einzuleiten und durch den Aufbau von Hürden für das Unternehmertum.

Wo sind sie denn, die deutschen Googles, Ebays, PayPals, Amazons oder Facebooks, die in den USA allesamt erst in den letzten 20 Jahren entstanden sind und heute die Welt beherrschen und hunderttausende von Arbeitsplätzen bieten? Selbst in konservativen, stabilen Branchen wie der Gastronomie gibt es eben keine deutsche Starbucks oder McDonalds.

Seite zwei: Kaum “frisches Blut” im Dax

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Volkswohl Bund: Bläsing wird Nachfolger von Dr. Maas

Beim Dortmunder Versicherer Volkswohl Bund gibt es einen Wechsel in der Führungsspitze. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Joachim Maas geht Ende April 2017 nach über 37 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand. Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 wird Dietmar Bläsing neuer Sprecher der Vorstände der Volkswohl Bund Versicherungen. 

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...