Deutschland dichtet und denkt nur noch

Ist die Creme de la Creme der deutschen Wirtschaft, die im Dax vertreten sein sollte, noch zukunftsfähig? Mit unseren erfolgreichen Banken, innovativen Versorgern und technologisch führenden Automobilunternehmen sind größtenteils Branchen und Unternehmen vertreten, die es seit hundert Jahren gibt.

[article_line type=“most_read“]

Im September gab es aber „frisches Blut“ im wichtigsten deutschen Aktienindex: die ehemalige Bayersparte Lanxess wurde im Dax ersetzt – durch einen Immobilienkonzern Namens Vonovia.

Ach ja, der Dow Jones hat vor kurzem übrigens auch ein neues Mitglied begrüßen dürfen. Der Telekommunikationskonzern AT&T wurde im März 2015 ersetzt durch Apple, dessen Marktkapitalisierung mehr als doppelt so hoch ist wie die Marktkapitalisierung der deutschen Vertreter der oben genannten Branchen zusammen (Deutsche Bank, Commerzbank, E.ON, RWE, Daimler, BMW, VW und Conti).

Handeln statt Zögern

Wir alle tun gut daran, in Deutschland nicht mehr nur zu dichten und zu denken, uns nicht nur auf in der Vergangenheit Erreichtem auszuruhen, dieses zu schützen und zu regulieren, sondern zu handeln: Auf zu etwas Neuem! Auf zu den Geschäftsmodellen der Zukunft! Frei nach dem deutschen Dichter und Denker Erich Kästner: es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

Tim Bröning ist seit 2009 in der Geschäftsleitung der Fonds Finanz Maklerservice GmbH und verantwortlich für den Bereich Unternehmensentwicklung und Finanzen sowie für die Sparte Investment.

Foto: Fonds Finanz

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.