Schifffahrt: Schluckt Maersk bald Hamburg Süd?

Der dänische Reederei-Riese Møller-Maersk ist einem Pressebericht zufolge an seinem deutschen Konkurrenten Hamburg Süd interessiert.

MS „Monte Tamaro“ von Hamburg Süd, hier am Terminal Burchardkai in Hamburg
MS „Monte Tamaro“ von Hamburg Süd, hier am Terminal Burchardkai in Hamburg

Mit dem Schifffahrtsgeschäft der Oetker-Gruppe könnten die Dänen ihre Präsenz im globalen Handel mit Südamerika stärken, schreibt das „Wall Street Journal“ (Dienstag) mit Verweis auf informierte Kreise. Maersk sei am gesamten Geschäft von Hamburg Süd interessiert, heißt es. Der Umsatz von Hamburg Süd lag im vergangenen Jahr bei 6,3 Milliarden Euro.

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Zeitung berichtet, dass die Gesellschafterversammlung der Oetker-Gruppe in dieser Woche entscheiden könnte, die Reederei, die als siebtgrößte Container-Seefahrtslinie weltweit gilt, zu verkaufen.

Marktführer Maersk dagegen hatte sich zuletzt offen für Übernahmen gezeigt. Viele Reedereien haben im Moment wegen niedriger Frachtraten mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen, die Branche konsolidiert sich. (dpa-AFX)

Foto: Hamburg Süd

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.