15. August 2017, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pleite von Air Berlin: Nur wenige Fonds betroffen

Die Fluggesellschaft Air Berlin hat heute Insolvenzantrag gestellt. Der Flugbetrieb soll weitergehen. Privatanleger von Flugzeugfonds sind nach einem ersten Check offenbar nur in geringem Ausmaß betroffen.

00038849 W in Pleite von Air Berlin: Nur wenige Fonds betroffen

Flieger von Air Berlin sollen vorerst weiter planmäßig starten.

Air Berlin begründete den Insolvenzantrag heute damit, dass keine positive Fortbestehensprognose für die Air Berlin PLC mehr bestehe. Grund für diese Einschätzung sei, dass Hauptaktionär Etihad Airways erklärt habe, keine weitere finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen.

Der Flugbetrieb wird durch einen Überbrückungskredit, der von der Bundesregierung zugesagt wurde, zunächst aufrecht erhalten. Lufthansa soll einen Teil des Geschäfts von Air Berlin übernehmen.

Vier Fonds mit Air Berlin

Private Anleger von Flugzeugfonds sind von der Insolvenz offenbar nur in geringen Ausmaß betroffen. Fast alle Maschinen, die in den letzten Jahren über Alternative Investmentsfonds (AIF) finanziert wurden, sind an andere Fluggesellschaften vermietetet.

Bei einem Schnellcheck auf Basis der ursprünglichen Emissionsprospekte fanden sich bei den bekannten Anbietern lediglich vier Fonds mit Air Berlin als Erst-Leasingnehmer: Zwei Airbus A 321 von CFB (Commerz Real) aus dem Jahr 2010 und die Flight Invest 47 und 48 von Hannover Leasing, die 2008 beziehungsweise 2011 platziert wurden.

Zumindest bei den beiden CFB-Fonds sollten die Verträge mit Air Berlin noch bis Ende 2018 laufen. Cash.Online wird die betroffenen Häuser um Informationen zum aktuellen Stand bitten.

(Aktualisierung 16.8.2017:) Commerz Real teilt auf die Anfrage mit, dass die Verträge der beiden CFB-Fonds mit Air Berlin noch bis Ende Januar 2019 laufen und ungeachtet des Insolvenzantrages bis auf Weiteres fortbestehen. Die Flugzeuge würden von Air Berlin aktuell an Eurowings (unter-) verleast. Dessen ungeachtet hätten die Fondsgesellschaften intern Optionen zur Verwertung vorgeprüft. Entscheidungen seien noch nicht gefallen. Weitere CFB-Fonds sind von der Air-Berlin-Insolvenz demnach nicht betroffen. (sl)

Foto: Andreas Wiese / airberlin

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...