7. Juni 2019, 07:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EZB-Präsident Draghi öffnet Tür für erneute Lockerung der Geldpolitik

Es scheint derzeit so, als würde eine Vielzahl von Unsicherheiten die Europäische Zentralbank (EZB) beeinflussen. Der anhaltende Handelskrieg zwischen den USA und China, der Druck auf das marktbasierte/multi-laterale globale Wirtschaftssystem (was Mario Draghi feststellte) und die konjunkturelle Verlangsamung sprechen für zusätzliche Maßnahmen der Zentralbank, da die Inflation weiterhin auf Talfahrt bleibt. Ein Kommentar von Dr. Salman Ahmed, Chief Investment Strategist bei Lombard Odier IM.

Ezb-zentralbank-europa-zins-draghi-shutterstock 1035531370 in EZB-Präsident Draghi öffnet Tür für erneute Lockerung der Geldpolitik

Wir sind seit langem der Ansicht, dass die EZB in diesem Zyklus nicht in der Lage sein wird, den Leitzins zu erhöhen. Die heutige Verlängerung der Forward Guidance bis Mitte 2020 ist ein weiterer Anhaltspunkt dafür, dass die Zinsen auf absehbare Zeit niedrig bleiben dürften.

Draghi würde gerne eine Lockerung sehen

Im EZB-Rat wurde über eine zusätzliche quantitative Lockerung (QE) gesprochen, worauf EZB-Präsident Mario Draghi feststellte, dass ein mittelgroßes QE-Programm praktisch möglich sei. Alles in allem sind wir der Ansicht, dass Draghi vor seinem Rücktritt im Oktober gerne eine zusätzliche Lockerung sehen würde, denn der politische Spielraum des neuen Vorsitzes wird bereits durch die Forward Guidance eingeschränkt.

Auch die angekündigten Details über eine weitere Dosis von Targeted Longer-Term Refinancing Operations (TLTROs) enthielten recht großzügige Konditionen und das Risiko einer Finanzierungsklemme für den Bankensektor wurde zu Recht abgewendet.

Unternehmenskredite im Fokus

Der Handelskrieg ist angeschwollen und der damit verbundene Vertrauensschock hat zu einem anhaltenden Rückgang der weltweiten Investitionen bei gleichzeitig sinkenden Inflationserwartungen geführt. Folglich glauben wir, dass die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Runde QE, die sich auf Unternehmenskredite konzentriert, gestiegen ist.

Desweiteren halten wir eine Ankündigung dieser politischen Linie vor Oktober für durchaus möglich, insbesondere wenn der Gouverneur der Bank of Finland, Olli Rehn, als Spitzenreiter für den EZB-Vorsitz weiterhin an Fahrt gewinnen sollte. Dies bedeutet, dass der Abwärtsdruck auf europäische Zinsen hoch bleiben wird, während der Euro gegenüber den G4-Währungen leiden könnte.

Das Ausmaß des Schadens gegenüber dem US-Dollar wird zum Teil davon abhängen, wie schnell sich die US-Notenbank in den kommenden Monaten auf einen nachhaltigen Zinssenkungszyklus zubewegen wird.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...