6. August 2019, 11:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europa im Visier

Mit der 100-prozentigen Übernahme von LFDE – La Financière de l’Echiquier durch die Primonial-Gruppe und dem Ausscheiden der Firmengründer Didier Le Menestrel und Christian Gueugnier schlägt der unternehmergeführte Vermögensverwalter ein neues Kapital in seiner Geschichte auf. 

Olivier-de-Berranger-Kopie in Europa im Visier

Olivier de Berranger, Leiter des Asset Management von LFDE – La Financière de l’Echiquier.

Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Schritte?

Seit der Firmengründung 1991 hat sich La Financière de l’Echiquier – LFDE beachtlich entwickelt. Unsere Strategie beruht nach wie vor auf unserer angestammten DNA, einer auf Überzeugung basierenden aktiven Vermögensverwaltung, die auf der fundierten Kenntnis von Unternehmen beruht.

Auch in Zukunft setzen wir voll und ganz auf eine gezielte Titelauswahl in einem Anlageuniversum, das den gesamten Globus umspannt. Wir haben unser Know-how bei der Titelauswahl von Small- und Mid-Caps in Europa eingesetzt und unsere Strategie anschließend auf die internationalen Schwergewichte übertragen.

So investieren wir beispielsweise im Echiquier World Equity Growth, der von Morningstar aktuell mit 4 Sternen bewertet wird, mit einer ausgeprägten Disziplin weltweit in die besten Wachstumstitel und Megatrends. Neben dem Aktiensegment verfügen wir auch über rund 15 Jahre Erfahrung mit Multi-Asset-Fonds und Wandelanleihen.

Welche konkreten Folgen hat die Übernahme von La Financière de l’Echiquier durch die Primonial-Gruppe?

LFDE ist jetzt die Marke für Vermögensverwaltung bei Primonial und auf das Asset Management im weitesten Sinne spezialisiert. Wir bleiben aber unabhängig.

Als erste Folge sehen wir bereits eine Zunahme der Projekte. Zudem profitieren wir durch Primonial beispielsweise von neuen Vertriebskanälen und erweiterten Kapazitäten im Bereich Asset Allokation.

Wie lauten die Entwicklungsziele?

LFDE will seine Präsenz in Europa ausweiten und das verwaltete Vermögen von derzeit rund 9 Milliarden Euro bis 2021 auf rund 15 Milliarden Euro steigern.

Dazu haben wir unsere Teams entsprechend ausgestattet, um erfahrene Experten ergänzt und neue Produkte eingeführt. Hierzu zählt beispielsweise der Echiquier Alpha Major, der Anlegern Zugang zu den Aktienmärkten bieten wird und dies bei vergleichsweise niedriger Volatilität.

Seit Christophe Mianné im März 2018 das Ruder bei LFDE übernommen hat, haben wir ein Büro in Madrid eröffnet und unsere Vertriebsteams in Italien, den Benelux-Ländern, Deutschland und in der Schweiz verstärkt.

Unser französisches Privatkundengeschäft wurde ebenfalls erweitert, nachdem wir im vergangenen Jahr einen Teil der Kunden der Bank Neuflize OBC übernommen hatten.

Aber das ist noch nicht alles. Wir beginnen weitere Projekte, um das neue Kapitel in der Geschichte von LFDE unter unserem neuen Präsidenten Stéphane Vidal zu schreiben. Primonial und LFDE teilen den gleichen Unternehmergeist und die Vorliebe für Innovationen, sodass wir davon überzeugt sind, dass sich zwangsläufig unzählige Synergien entwickeln werden.

Foto: La Financière de l’Echiquier

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Waldbrand: Wer zahlt die Schäden? 

Noch ist der August nicht zu Ende und Waldbrandgefahr steigt weiter. So gilt in vielen Landkreisen Brandenburgs seit dem Wochenende höchste Gefahrenstufe. Auch im Norden Bayerns, im südlichen Hessen oder etwa in Niedersachsen muss laut Deutschem Wetterdienst aufgrund der anhaltenden Hitze mit Waldbränden gerechnet werden. Doch wer zahlt überhaupt die entstandenen Schäden?

mehr ...

Immobilien

Neues BGH-Urteil zu Modernisierungskosten

Der BGH stellt klar: Instandhaltungsanteil muss von Modernisierungskosten abgezogen werden. Der Mieterbund begrüßt Urteil als längst überfällig.

mehr ...

Investmentfonds

„Großbritannien droht der wirtschaftliche Doppelhammer“

Im zweiten Quartal 2020 hat das Vereinigte Königreich den schwersten Konjunktureinbruch unter allen entwickelten Volkswirtschaften der G7-Staaten erlitten. Damit ging die britische Wirtschaftsleistung im ersten Halbjahr 2020 um annähernd 22 Prozent zurück – das ist mehr als das Dreifache dessen, was während der globalen Finanzkrise 2008 bis 2009 vom Höchst- bis zum Tiefststand verzeichnet wurde. Ein Kommentar von David Riley, Chief Investment Strategist bei BlueBay Asset Management.

mehr ...

Berater

OVB erzielt Umsatzplus im 1. Halbjahr 2020

Nach einer dynamischen Geschäftsentwicklung im ersten Quartal des Jahres konnte der europäische Finanzvermittlungskonzern
OVB im zweiten Quartal 2020 – trotz der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie – das gute Umsatzniveau des Vorjahresquartals erreichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst sucht sechs Millionen Euro in Tranchen ab zehn Euro, um ein Bürohaus in Frankfurt am Main in Mikro-Apartments umzubauen. Vertrags-Detail: Wer wenig investiert, bekommt sein Geld unter Umständen als erster zurück.

mehr ...

Recht

Geldwäsche bekämpfen: Neufassung des Geldwäsche-Tatbestands im Strafgesetzbuch

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat heute den Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der strafrechtlichen Bekämpfung der Geldwäsche veröffentlicht. Der Referentenentwurf ist in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium der Finanzen erarbeitet worden. Länder und Verbände können bis zum 7. September 2020 dazu Stellung nehmen.

mehr ...