16. Juli 2019, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold: Anonyme Tafelgeschäfte vor dem Aus

Ein Referentenentwurf des Finanzministeriums versetzt die Goldbranche in Aufruhr. Um eine EU-Geldwäscherichtlinie durchzusetzen, sollen sogenannte Tafelgeschäfte deutlich eingeschränkt werden. Ein Statement von Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG.

Bildquelle ESG-Edelmetall-Service-GmbH-Co -KG Geschaeftsfueher-Dominik-Lochmann300 in Gold: Anonyme Tafelgeschäfte vor dem Aus
Ab 2020 soll Gold bei Barzahlung nur noch bis zu einer Obergrenze von 2.000 Euro anonym gekauft werden dürfen, so der Entwurf. Wen das am stärksten treffen würde und warum einige Händler überlegen, ganz auf Tafelgeschäfte zu verzichten erklärt Lochmann:

„Großsparer mit Anlagebeträgen von über 10.000 Euro müssen auch jetzt bereits namentlich von Edelmetallhändlern dokumentiert werden. Das neue Gesetz träfe also vor allem Kleinsparer und Menschen, die Edelmetalle als Geschenk zu Hochzeiten, Taufen oder ähnlichen Anlässen kaufen möchten.

Für Goldhändler würde die neue Regelung einen deutlichen Mehraufwand an Bürokratie bedeuten, weshalb mit leicht steigenden Preisen zu rechnen wäre.
Wenn auch Kleinkäufe von zwei 1-Unzen-Goldmünzen, wie dem Krügerrand, bereits eine ausführliche Prüfung der Kunden einschließlich Kopie des Personalausweises erfordern, dauern diese Geschäftsvorfälle natürlich länger.

In einer Branche, in der zum Großteil mit Margen von unter einem Prozent gearbeitet wird, kratzt das an der Grenze der Rentabilität. Es wird daher sicherlich einen Trend weg vom Tafelgeschäft und hin zum Versandhandel geben.

Einzelne Händler haben bereits angekündigt, gar keine Tafelgeschäfte mehr anzubieten, sondern nur noch im Versandhandel Edelmetalle verkaufen zu wollen.
Grundsätzlich sollte jeder mit seinem Geld kaufen dürfen, was er möchte, ohne dass dies sofort dokumentiert und dem Staat mitgeteilt werden muss. Auch wenn das Gesetz auf dem Papier in erster Linie Geldwäsche und Terrorfinanzierung bekämpfen soll, träfe es in der Realität die Falschen.

Denn die kriminellen Machenschaften konzentrieren sich inzwischen sicherlich eher auf Kryptowährungen. Goldkäufer dagegen sind in der Regel klassische Sparer, die ihr Vermögen durch Gold diversifizieren möchten.“ (bm)

 

Foto: ESG

1 Kommentar

  1. Es trifft insbesondere seit einigen Jahren in diesem Land IMMER die “Falschen”. Ich bin überzeugt davon das dies auch mit der aktuellen Führung in diesem Land und ganz speziell von den Leuten welche die Politik wirklich “Steuern” politisch so gewollt ist. Die “Richtigen” will man gar nicht treffen auch wenn das von der Politik immer wieder mehr oder weniger (eher weniger) glaubhaft beteuert wird. Was man aber von deren Aussagen allgemein noch halten kann hat nun, denke ich einmal, auch der “blauäugigste” Mensch langsam begriffen. Es war immer so oder ähnlich und es wird auch immer so bleiben- Tendenz eher steigend,denke ich. Grundsätzlich der “Keine Mann” und der “Ehrliche” werden u.a.”bestraft”, ausgenutzt, belogen und ausgebeutet. So hatte ich mir “Demokratie” und “Rechtsstaatlickeit” als ehemaliger “Ossi” NICHT vorgestellt. Aber zumindest war auch ich eben einmal auch “blauäugig” vorsichtig ausgedrückt. Gelernt zwar ja aber, so glaub ich für alle sagen zu können, leider zu spät!

    Kommentar von Winfried Stangl — 19. Juli 2019 @ 12:51

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Coronakrise: HWWI-Chef plädiert für Grundeinkommen

Am 2. April war der Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts, Professor Dr. Henning Vöpel zu Gast auf dem Roten Sofa in der NDR-Sendung “DAS!”. Dabei sagte er dramatische wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie voraus und erläuterte seine unkonventionelle alternative Lösung zum Hilfspaket der Bundesregierung. 

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...