16. Juli 2019, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold: Anonyme Tafelgeschäfte vor dem Aus

Ein Referentenentwurf des Finanzministeriums versetzt die Goldbranche in Aufruhr. Um eine EU-Geldwäscherichtlinie durchzusetzen, sollen sogenannte Tafelgeschäfte deutlich eingeschränkt werden. Ein Statement von Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG.

Bildquelle ESG-Edelmetall-Service-GmbH-Co -KG Geschaeftsfueher-Dominik-Lochmann300 in Gold: Anonyme Tafelgeschäfte vor dem Aus
Ab 2020 soll Gold bei Barzahlung nur noch bis zu einer Obergrenze von 2.000 Euro anonym gekauft werden dürfen, so der Entwurf. Wen das am stärksten treffen würde und warum einige Händler überlegen, ganz auf Tafelgeschäfte zu verzichten erklärt Lochmann:

„Großsparer mit Anlagebeträgen von über 10.000 Euro müssen auch jetzt bereits namentlich von Edelmetallhändlern dokumentiert werden. Das neue Gesetz träfe also vor allem Kleinsparer und Menschen, die Edelmetalle als Geschenk zu Hochzeiten, Taufen oder ähnlichen Anlässen kaufen möchten.

Für Goldhändler würde die neue Regelung einen deutlichen Mehraufwand an Bürokratie bedeuten, weshalb mit leicht steigenden Preisen zu rechnen wäre.
Wenn auch Kleinkäufe von zwei 1-Unzen-Goldmünzen, wie dem Krügerrand, bereits eine ausführliche Prüfung der Kunden einschließlich Kopie des Personalausweises erfordern, dauern diese Geschäftsvorfälle natürlich länger.

In einer Branche, in der zum Großteil mit Margen von unter einem Prozent gearbeitet wird, kratzt das an der Grenze der Rentabilität. Es wird daher sicherlich einen Trend weg vom Tafelgeschäft und hin zum Versandhandel geben.

Einzelne Händler haben bereits angekündigt, gar keine Tafelgeschäfte mehr anzubieten, sondern nur noch im Versandhandel Edelmetalle verkaufen zu wollen.
Grundsätzlich sollte jeder mit seinem Geld kaufen dürfen, was er möchte, ohne dass dies sofort dokumentiert und dem Staat mitgeteilt werden muss. Auch wenn das Gesetz auf dem Papier in erster Linie Geldwäsche und Terrorfinanzierung bekämpfen soll, träfe es in der Realität die Falschen.

Denn die kriminellen Machenschaften konzentrieren sich inzwischen sicherlich eher auf Kryptowährungen. Goldkäufer dagegen sind in der Regel klassische Sparer, die ihr Vermögen durch Gold diversifizieren möchten.“ (bm)

 

Foto: ESG

1 Kommentar

  1. Es trifft insbesondere seit einigen Jahren in diesem Land IMMER die “Falschen”. Ich bin überzeugt davon das dies auch mit der aktuellen Führung in diesem Land und ganz speziell von den Leuten welche die Politik wirklich “Steuern” politisch so gewollt ist. Die “Richtigen” will man gar nicht treffen auch wenn das von der Politik immer wieder mehr oder weniger (eher weniger) glaubhaft beteuert wird. Was man aber von deren Aussagen allgemein noch halten kann hat nun, denke ich einmal, auch der “blauäugigste” Mensch langsam begriffen. Es war immer so oder ähnlich und es wird auch immer so bleiben- Tendenz eher steigend,denke ich. Grundsätzlich der “Keine Mann” und der “Ehrliche” werden u.a.”bestraft”, ausgenutzt, belogen und ausgebeutet. So hatte ich mir “Demokratie” und “Rechtsstaatlickeit” als ehemaliger “Ossi” NICHT vorgestellt. Aber zumindest war auch ich eben einmal auch “blauäugig” vorsichtig ausgedrückt. Gelernt zwar ja aber, so glaub ich für alle sagen zu können, leider zu spät!

    Kommentar von Winfried Stangl — 19. Juli 2019 @ 12:51

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...