9. September 2019, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold erreicht Sechsjahreshoch – Tendenz steigend

Die Sorgen vor einem wirtschaftlichen Abschwung nehmen derzeit drastisch zu – nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China, Brexit-Ängste in Europa sowie protektionistische Strömungen in vielen Staaten der Welt sorgen für Verunsicherung am Kapitalmarkt. Was dies nun für Anleger bedeutet.

Goldpreis-gold in Gold erreicht Sechsjahreshoch - Tendenz steigend

Zusätzlich zeigen viele wichtige, volkswirtschaftliche Indikatoren in eine negative Richtung. Am Edelmetallmarkt gibt es eine gegenteilige Tendenz: Der Goldpreis hat erst kürzlich den höchsten Stand seit sechs Jahren erreicht.

Immobilien- und Aktienmärkte haben sich verteuert

Der steile Anstieg des Goldpreises kommt für viele Experten nicht überraschend. Das anhaltende Niedrigzinsumfeld hat klassische Geldanlagen wie Rentensparpläne und Lebensversicherungen seit Jahren unattraktiv gemacht.

Die Immobilien- und Aktienmärkte haben sich in derselben Zeit, aufgrund hoher Kapitalzuflüsse, deutlich verteuert und in vielen Regionen und Märkten zu Blasenbildung geführt. Entsprechend voraussehbar war ein Anstieg des Goldpreises bei einer Verschlechterung der weltwirtschaftlichen Lage.

Die Edelmetallspezialisten der Golden Gates Edelmetalle GmbH aus Görlitz hatten bereits im Sommer 2018 Investoren vor den hohen weltwirtschaftlichen Risiken gewarnt und zu einer Umschichtung in Gold, Silber sowie anderen Edel- und Technologiemetalle geraten.

Experten rechnen mit steigenden Goldpreisen

“Wer sein Vermögen schützen möchte, sollte sich entschließen in Gold zu investieren und von dem derzeit niedrigen Preis des Edelmetalls zu profitieren”, riet Herbert Behr, Geschäftsführer der Golden Gates Edelmetalle GmbH vor einem Jahr, als der Goldpreis bei unter 1.300 US-Dollar lag. Derzeit wird die Feinunze Gold mit 1.536,50 US-Dollar gehandelt (Stand: 28.08.19).

Trotz der enormen Preissteigerungen des Goldpreises rechnen Experten weiterhin mit einer sehr hohen Nachfrage nach Edelmetallen. Das niedrige Zinsniveau wird weltweit tendenziell aufrechterhalten und gleichzeitig verschlechtern sich die weltwirtschaftlichen Aussichten.

Die Flucht in den “sicheren Hafen” Gold ist weiterhin voll im Gang. Herbert Behr, Geschäftsführer der Golden Gates Edelmetalle GmbH kommentiert das aktuell große Interesse an Edelmetallen: “In wirtschaftlich schwierigen Zeiten kann es nicht um spektakuläre Gewinne gehen, sondern primär um den Vermögensschutz. Und genau dafür sind Edelmetalle eine interessante Option.”

Goldsparpläne als Altersvorsorge

Von einer Preisblase kann trotz der Rekordmeldungen keine Rede sein, vor allem bei einer langfristigen Betrachtung des Goldpreises. Das Rekordhoch lag 2011 mit 1.900 US-Dollar für eine Feinunze weit über dem heutigen Niveau.

Gold sei zudem wichtig zur Diversifikation des Vermögens, da sich damit der schleichende Verlust der Kaufkraft auffangen lassen, erklärt Golden Gates Chef Herbert Behr. Zudem verbessere Gold die Risiko-Streuung in jedem Anleger-Portfolio, weil es keine oder nur eine geringe Wechselbeziehung mit anderen Anlageklassen aufweise.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...