Anzeige
Anzeige
5. Mai 2015, 16:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fusion von Baker Tilly Roelfs und TPW

Die Wirtschaftsprüfungsunternehmen Baker Tilly Roelfs und TPW schließen sich zusammen. Nach Angaben der beiden Unternehmen werden dann deutschlandweit 1.050 Mitarbeiter einen Jahresumsatz von 135 Millionen Euro erwirtschaften.

2015 05 05 RogerHoenig1 in Fusion von Baker Tilly Roelfs und TPW

Roger Hönig, geschäftsführender Partner von TPW

Der Zusammenschluss soll nach Finalisierung der Vollzugsvereinbarungen kurzfristig erfolgen und nach einer Übergangsphase durch den gemeinsamen Marktauftritt unter dem Namen Baker Tilly Roelfs verdeutlicht werden.

Neben der nationalen Präsenz an zwölf Baker-Tilly-Roelfs-Standorten in Deutschland tritt TPW auch in das weltweite Netzwerk Baker Tilly International ein. Die Gesellschaft erhält so Zugang zu 154 Partnerunternehmen mit über 27.000 Mitarbeitern in 133 Ländern.

Baker Tilly Roelfs will mit der Fusion vor allem die Präsenz in Hamburg und Norddeutschland ausbauen. Von TPW werden sich 20 Partner und 250 Mitarbeiter in Hamburg mit Baker Tilly Roelfs zusammenschließen.

Neue Märkte erschließen

TPW hat in den vergangenen Jahren besondere Beratungskompetenz im Bereich AIFM und Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) aufgebaut. So begleitet das Unternehmen einen wesentlichen Teil des Marktes der geschlossenen Alternativen Investmentfonds bei der aufsichtsrechtlichen Zulassung.

“Durch den Zusammenschluss mit Baker Tilly Roelfs schaffen wir eine breite Plattform, auf der wir in Zukunft weiter nachhaltig wachsen werden. Für unsere Mandanten bedeutet dieser Schritt vor allem ein sowohl inhaltlich als auch geografisch sehr viel breiteres Dienstleistungsangebot. Zudem haben wir damit die Voraussetzungen geschaffen, gemeinsam auch ganz neue Märkte sowohl in Deutschland als auch in Europa und Übersee zu erschließen”, sagte Roger Hönig, geschäftsführender Partner von TPW.

 (kb)

Foto: TPW

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo kappt Verzinsung 2018 nur teilweise

Die Lebensversicherungskunden der Ergo müssen sich 2018 nur teilweise auf sinkende Überschüsse einstellen. Die laufende Verzinsung bleibt bei den Töchtern Victoria Leben mit 2,05 Prozent und bei Ergo Direkt mit 2,75 Prozent stabil. Für die Kunden der Ergo Leben sinkt sie hingegen um 0,2 Prozentpunkte auf 2,05 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Zinspolitik: So wirken sich die Entscheidungen von Fed und EZB aus

Am Mittwoch beschloss die amerikanische Notenbank Federal Reserve eine weitere Erhöhung des Leitzinses um 0,25 Prozent. Die Europäische Zentralbank entschied am Donnerstag, den Leitzins in der Eurozone nicht anzuheben. Der Finanzdienstleister Dr. Klein kommentiert, wie sich diese Entscheidungen auswirken.

mehr ...

Investmentfonds

“EZB stimmt Investoren auf ruhiges Jahresende ein”

Will man die Sitzungen der US-amerikanischen- (Fed) und der Europäischen Zentralbank (EZB) diese Woche zusammenfassen, reicht ein Wort: “un­spek­ta­ku­lär”. Das trifft auch auf die Ergebnisse zu, die die Märkte so bereits erwartet haben. Cash. hat Reaktionen auf die Entscheidung der EZB zusammengefasst:

mehr ...

Berater

Finanzen 2018: Deutsche wieder optimistischer

Die Bundesbürger sind mit Blick auf ihre eigenen finanzielle Situation in den nächsten zwölf Monaten optimistischer als im vorigen Jahr. Das geht aus einer Studie im Auftrag der Postbank hervor. Die Zuversicht ist demnach jedoch nicht in allen Teilen der Gesellschaft gleich stark ausgeprägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zapft US-Autofahrer an

Der Asset Manager Deutsche Finance Group aus München investiert über einen institutionellen Zielfonds in den Aufbau eines Tankstellenportfolios in den USA.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...