16. Juli 2019, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

Unnamed-1 in OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Rechtsanwälte Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

„Die Aussichten betroffener Anleger auf eine erfolgreiche Klage schätzen wir als sehr gut ein, denn das Urteil erhöht die Chancen auf Schadensersatz enorm“, sagt Christopher Kress, Partner der Esslinger Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

LG Lüneburg wies die Klage zurück

Der Kläger hatte über die Beklagte mehrere geschlossene Fonds gezeichnet, darunter auch den HydropowerINVEST IV. Die Zeichnungssumme lag bei 8.000 EUR zzgl. 5% Agio. Bei dem Fonds handelt es sich um einen geschlossenen Wasserkraftwerksfonds in der Form einer GmbH & Co. KG.

Die Fondsgesellschaft investierte in eine Wasserkraftgesellschaft mit fünf Wasserkraftwerken in der Türkei, an der weitere Co-Investoren beteiligt sind.

Erstinstanzlich wurde die Klage vom Landgericht Lüneburg zurückgewiesen. Mit der Berufung verfolgte der Kläger seine Ziele weiter. Das Oberlandesgericht Celle hat der Berufung teilweise stattgegeben. Zur Begründung führte das Gericht aus, dass der Emissionsprospekt zur HydropowerINVEST IV GmbH & Co. KG fehlerhaft sei und die Beklagte hierfür zu haften habe. Im Übrigen wurde die Berufung zurückgewiesen.

Angaben zum Investorenkreis fehlten

Konkret fehlten im Prospekt wesentliche Angaben zum Investorenkreis und zur Solvenz der Mitinvestoren. Diese Angaben waren nach Ansicht des OLG wesentlich, damit ein Anleger das Risiko einschätzen könne, „ob sich das Projekt überhaupt verwirklichen lassen würde“.

Nachdem das Oberlandesgericht den Emissionsprospekt für fehlerhaft erachtete, war die Beklagte nach höchstrichterlicher Rechtsprechung in der Darlegungs- und Beweislast, die Fehler erkannt und im Rahmen der Beratung richtig gestellt zu haben.

In Bezug auf die Frage der Kausalität des Prospektfehlers hinsichtlich der Anlageentscheidung des Klägers, sah das Oberlandesgericht keine Probleme. Auch bei Prospektfehlern gilt die sogenannte Vermutung aufklärungsrichtigen Verhaltens. Danach hätte der Anleger die Kapitalanlage nicht gezeichnet, wenn er über alle wesentlichen Risiken aufgeklärt worden wäre.

Prospektfehler bei geschlossenen Fondsbeteiligungen

Ein Prospektfehler liegt vor, wenn Angaben im Prospekt falsch oder unvollständig sind. Der Anleger kann dann die Rückabwicklung der Kapitalanlage verlangen: Erstattung des Kaufpreises gegen Rückübertragung der Beteiligung.

Tatsächlich ist die Hürde für die Feststellung eines Prospektfehlers relativ hoch. Nachdem sich der Emissionsprospekt an den durchschnittlich gebildeten und informierten Anleger richtet, werden Prospektfehler erst dann angenommen, wenn dieser entweder tatsächliche Fehler oder Auslassungen enthält beziehungsweise die Darstellungen irreführend sind.

Der Haftungskreis bei Prospektfehlern ist groß: Prospektverantwortliche, Gründungs- und Treuhandgesellschafter, Initiatoren, beteiligte Vermittler und Untervermittler. Die individuellen Umstände entscheiden im Einzelfall, wer als Anspruchsgegner in Frage kommt.

Aktuelles Urteil berechtigt Anleger von Aquila HydropowerINVEST IV zum Schadensersatz

Das Urteil aufgrund des festgestellten Prospektfehlers betrifft alle Gesellschafter des Fonds. Anleger können sich freuen, denn das Urteil berechtigt zum Schadensersatz. Im vorliegenden Fall muss die beklagte Vermittlungsfirma dem Kläger einen Betrag in Höhe von 8.400,- EUR sowie entgangenen Gewinn in Höhe von 718,67 EUR, jeweils nebst Zinsen seit Rechtshängigkeit Zug um Zug gegen Rückübertragung der Beteiligung zahlen.

 

Foto: Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...