Corestate nimmt im Q3 wieder Fahrt auf

Lars Schnidrig, noch CEO von Corestate

Der Immobilien- und Investmentmanager Corestate Capital Group hat seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2020 veröffentlicht. Demnach ist das Kerngeschäft, die Real Estate Assets under Management, organisch seit Jahresbeginn um 4,1 Prozent auf 25,2 Milliarden Euro gestiegen. Umsatz und Ergebnis bleiben aber noch deutlich hinter dem Vorjahr zurück.

Das verwaltete Fondsvermögen, das auch Nicht-Immobilien-Assets umfasst, lag am 30. September 2020 bei 28,4 Milliarden Euro. „In diesen Zahlen spiegelt sich, dass der Markt für Immobilieninvestments nach Rückschlägen durch COVID-19 im zweiten Quartal nun in wichtigen Teilen wieder Fahrt aufgenommen hat“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Corestate hat in den ersten neun Monaten 2020 einen Konzernumsatz von 142,7 Millionen Euro erwirtschaftet (Vorjahreszeitrum: 185,6 Millionen Euro), ein EBITDA von 46,1 Millionen Euro (Vorjahreszeitrum: 100,1 Millionen Euro) und ein bereinigtes Konzernergebnis von 20,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitrum: 67,6 Millionen Euro). Das Konzernergebnis lag bei 4,4 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 51,3 Millionen Euro).

Die Nettofinanzverschuldung wurde auf 449 Millionen Euro gesenkt (Ende Juni 2020: 530 Millionen Euro). Der Verschuldungsgrad, also das Verhältnis von Nettofinanzverbindlichkeiten zu EBITDA lag bei 3,7x (Ende Juni 2020: 4,0x). Auf Basis der bereits angekündigten Entschuldung bestätigt das Unternehmen nochmals den mittelfristigen Zielkorridor von 2,0x bis 3,0x.

Finanzausblick bestätigt

Lars Schnidrig, CEO Corestate, der das Unternehmen zum Jahresende verlässt, kommentiert: „Uns hat die Krise im ersten Halbjahr deutlich getroffen und unseren bereits zuvor eingeleiteten Entwicklungsprozess hin zu mehr Core und Core+-Transaktionen beschleunigt. Wir konnten im Zuge dessen unser Kerngeschäft, das Real Estate Investment Management, im dritten Quartal weiter ausbauen. Gleichzeitig haben wir durch erfolgreiche Platzierung neuer Aktien deutlichen Fortschritt bei der Senkung unserer Nettofinanzverschuldung erzielt und sind daher sehr zuversichtlich, durch die bereits eingeleiteten weiteren Maßnahmen im kommenden Jahr einen Verschuldungsgrad von unter 3,0x zeigen zu können.“

Das Unternehmen bestätigt für das Geschäftsjahr 2020 seinen Finanzausblick mit einem Konzernumsatz von 185 bis 210 Millionen Euro, einem EBITDA von 55 bis 80 Millionen Euro sowie einem bereinigten Konzernergebnis von 25 bis 50 Millionen Euro.

Foto: Corestate

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.