Habona kauft vier Nahversorgungszentren für Spezialfonds

Karsten König, Habona Invest Asset Management

Die Frankfurter Habona Invest-Gruppe hat für den für die Deka aufgelegten offenen Immobilienspezialfonds "Habona Deutsche Nahversorger (Inst.)" ein Portfolio aus vier Nahversorgungszentren mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 52 Millionen Euro von der Ten Brinke Group kaufvertraglich gesichert.


Das Portfolio mit den Hauptmietern Rewe, Edeka, Aldi und Netto umfasst an den vier Standorten Brühl, Kamp-Lintfort, Lüdenscheid und Selm (alle in Nordrhein-Westfalen) eine Gesamtmietfläche von knapp 18.000 Quadratmetern.

„Die vier Nahversorger ergänzen das Portfolio des offenen Spezialfonds. Es handelt sich um Neubauten, die alle mit einer Restmietdauer von ca. 15 Jahren langfristig an die unterschiedlichen Hauptmieter vermietet sind. Mit dieser Transaktion kommen wir der Vollinvestition des Fonds einen wesentlichen Schritt näher“, so Carsten König, Geschäftsführer der Habona Invest Asset Management GmbH.

Habona plane in den nächsten Wochen weitere Ankäufe für den Spezialfonds, der ein Gesamtinvestitionsvolumen von 350 Millionen Euro haben wird. Der Investmentfokus liegt dabei auf onlineresistenten Nahversorgungsimmobilien.

Foto: Habona

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.