Project Investment startet weiteren Wohnungsbau-Fonds

Foto von Ottmar Heinen
Foto: Project
Ottmar Heinen, Vorstandsvorsitzender der Project Beteiligungen AG

Die Project Investment Gruppe hat den alternativen Investmentfonds (AIF) “Metropolen 20” in die Platzierung gegeben. Der Vorläuferfonds wurde zum 30. Juni geschlossen und erreichte ein beachtliches Eigenkapitalvolumen. Das Konzept wurde in einem Punkt leicht modifiziert.

Die Project Investment Gruppe hat den alternativen Investmentfonds (AIF) “Metropolen 20” in die Platzierung gegeben. Der Vorläuferfonds wurde zum 30. Juni geschlossen und erreichte ein beachtliches Eigenkapitalvolumen. Das Konzept wurde in einem Punkt leicht modifiziert.

Der “Metropolen 20” soll in mindestens zehn verschiedene Immobilienentwicklungen in wenigstens drei Metropolregionen investieren. Infrage kommen Berlin, Hamburg, München, Nürnberg, Rheinland, Rhein-Main und Wien. 

Mit dem von den Investoren eingebrachten Eigenkapital baut die Project Immobilien Gruppe als Asset Manager des Unternehmenverbunds überwiegend Neubauwohnungen mit Fokus auf den Verkauf an Eigennutzer. Die Beimischung von Gewerbeimmobilien ist vorgesehen. Privatanleger können den neuen AIF ab einmalig 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Ausgabeaufschlag zeichnen. 

Der Vorgänger-AIF “Metropolen 18” wurde nach Angaben von Project Investment mit Stand 30. Juni 2020 über 3.600 mal mit einem Gesamtkapital von mehr als 135 Millionen Euro gezeichnet. 30 Immobilienentwicklungen befinden sich der Mitteilung zufolge bereits im Investmentportfolio.

Corona-bedingte Vorsicht

Beim “Metropolen 20” hat der Anleger die Wahl zwischen Ertragsthesaurierung und zwei gewinnunabhängigen Entnahmevarianten von entweder vier oder sechs Prozent des gezeichneten Kommanditkapitals pro Jahr. Die Sechs-Prozent-Entnahme wurde leicht modifiziert und erfolgt erstmalig mit Ablauf von 36 Monaten, die Vier-Prozent-Entnahme dagegen startet im Folgemonat nach Beitritt und Volleinzahlung.

Die Renditeerwartung bis zum Laufzeitende Mitte 2030 liegt im Rahmen eines “Midcase”-Szenarios von Project bei einem Gesamtmittelrückfluss von 152 Prozent auf das eingezahlte Kapital. “In der aktuellen noch von der Corona-Pandemie gekennzeichneten Marktphase agieren und kalkulieren wir besonders vorsichtig”, sagt Ottmar Heinen, Vorstandsvorsitzender der Project Beteiligungen AG. Für den Ankauf kommen demnach nur Projektentwicklungsgrundstücke in Frage, “die auch in einem seit- oder abwärts laufenden Marktumfeld eine ausreichend attraktive Anlegerrendite in Aussicht stellen”, so Heinen . 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.