Eigentümer überschätzen den Wert ihrer Immobilien – mit negativen Folgen

Foto: Shutterstock

Mit der eigenen Immobilie sind tiefe Emotionen verbunden. Das führt häufig zu Fehleinschätzungen: Beim Wert der eigenen Immobilie verschätzen sich 88 Prozent der Eigentümer. Nur 10 Prozent liegen etwa richtig. Ganze 71 Prozent setzen den Wert zu hoch oder deutlich zu hoch an. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Befragung des bundesweit aktiven Immobilienmaklers Homeday unter den über 220 Maklern des Unternehmens.

Homeday hat auch gefragt, ob die Immobilieneigentümer eigentlich mehrheitlich mit einer vorgefertigten Meinung zum Wert ihrer Immobilie zum Makler kommen. Dies geben 76 Prozent der befragten Experten an. Nur 24 Prozent sagen, dass eine Mehrheit der Eigentümer kein vorgefertigtes Bild hat.

“Grundsätzlich ist es positiv, wenn sich Eigentümer mit dem Wert ihrer Immobilie befassen. Im Falle eines Verkaufs kann eine Fehleinschätzung jedoch einen negativen Einfluss haben, da zu teuer angebotene Immobilien länger im Verkauf benötigen und schließlich aufgrund eines geringeren Käuferinteresses auch zu niedrigeren Erlösen führen”, sagt Steffen Wicker, CEO von Homeday. “Eine realistische Preiseinschätzung und gute Beratung sichern einen möglichst hohen Verkaufswert für den Eigentümer.”

Die Experten geben ganz unterschiedliche Gründe an, warum ein Immobilienverkauf einmal länger als erwartet dauern kann. Ein zu hoch angesetzter Preis (73 Prozent) landet dabei jedoch mit Abstand auf Platz 1. Es folgen mit 44 Prozent Immobilien, deren Qualität schlecht bzw. die sanierungsbedürftig sind. Auf einem geteilten Platz 3 mit jeweils 27 Prozent liegen die Gründe  “veraltete Ausstattung” und “mangelnde Nachfrage am Standort”. 

Homeday setzt bei der Preiskalkulation auf den Homeday-Preisassistenten, ein selbst entwickeltes Tool, mit dessen Hilfe der Makler im Gespräch mit dem Verkäufer im Wohnzimmer, am Tablet oder digital per Videokonferenz in Echtzeit eine marktgerechte Preisbestimmungen vornehmen kann. Der Preisassistent basiert auf einem modernen Machine-Learning-Algorithmus, der Daten aus über 350 Quellen, darunter alle großen Immobilienportale, interpretiert. Darauf aufbauend legt der Homeday-Makler mit seiner Erfahrung schließlich die optimale Preisstrategie für die individuelle Situation des Verkäufers fest. 

Zur Befragung

Die Online-Umfrage wurde von Homeday unter den über 220 Maklern des Unternehmens im August 2021 durchgeführt.
Alle Daten und Grafiken dürfen von Drittparteien mit einem Verweis auf die Quelle “Homeday (www.homeday.de)“ zur Veröffentlichung genutzt werden. 

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.