Immobilienkonzern Dic Asset plant Transaktionsvolumen in Milliardenhöhe

Foto: Shutterstock

Der Immobilienkonzern Dic Asset setzt ungeachtet des coronabedingten Trends zum Homeoffice weiter auf den Ankauf und Verkauf von Büroimmobilien.

Für das laufende Jahr plant Dic Asset mit einem Transaktionsvolumen von 1,5 und 2,2 Milliarden Euro, wie das SDax-Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Den ersten Ankauf für das laufende Jahr hat Dic Asset bereits im Industrie- und Gewerbegebiet Erfurter Kreuz beurkundet.

„Wir blicken trotz der widrigen Umstände aufgrund der Covid-19-Pandemie auf ein weiteres Rekordjahr am Transaktionsmarkt zurück“, sagte Unternehmenschefin Sonja Wärntges laut Mitteilung.

2020 war Rekordjahr – trotz Corona

2020 betrug das Transaktionsvolumen rund 2,5 Milliarden Euro und lag damit deutlich über dem Rekordjahr 2019. Das verwaltete Immobilienvermögen der DIC-Plattform stieg den Angaben zufolge zum Jahresende pro forma bereits auf über zehn Milliarden Euro. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.