Real I.S. kauft erstmals Immobilie in Finnland

Foto des Gebäudes von Real I.S. in Finnland
Das Gebäude ist eine ehemalige Druckerei.

Die Real I.S. AG hat für den Immobilien-Spezial-AIF „BGV VIII Europa“ ein Bürogebäude in Helsinki erworben und somit ihre erste Akquisition in Finnland vorgenommen.

Verkäufer ist der niederländische Entwickler RED Concepts, teilt der Asset und Immobilien Manager Real I.S. mit. Die Gesamtmiefläche des Objekts beläuft sich auf 2.313 Quadratmeter, welche sich auf ein Erdgeschoss, fünf Obergeschosse und ein Untergeschoss aufteilen. Hinzu kommen 42 Pkw-Stellplätze. Das Objekt ist langfristig vermietet an Sulake Oy, Teil der holländischen Azerion Group – einem Entwickler von Videospielen und digitaler Werbung. 

Die historische Immobilie aus dem Jahr 1924 wurde vom finnischen Architekten Lars Sonck entworfen und befindet sich im Stadtteil Töölö nahe dem Central Business District von Helsinki. Nachdem die ehemalige Druckerei bereits lange Jahre von der Stadt Helsinki als Bürogebäude genutzt wurde, wurde das Objekt in den Jahren 2020/2021 vollumfänglich nach modernen Standards von RED Concepts für den neuen Mieter Sulake saniert. Die Sanierungsarbeiten wurden im Februar 2021 abgeschlossen. Angestrebt wird den Angaben zufolge eine Zertifizierung mindestens nach BREEAM-Standard „Good“. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen bewahrt.

Wände mit echter Rentierflechte verkleidet

„Helsinki ist nicht nur Hauptstadt, sondern auch wirtschaftliches Zentrum Finnlands. Mit dem Ankauf im Stadtteil Töölö haben wir uns eine moderne und voll vermietete Immobilie in zentraler Lage gesichert und damit einen erfolgreiche Markteintritt in Finnland geschafft“, erläutert Axel Schulz, Global Head of Investment bei der Real I.S. AG.

In Zusammenarbeit mit dem finnischen Architekten Kari Lappalainen hat RED Concepts der Mitteilung zufolge einen Bürokomplex errichtet, „der die finnische Kultur mit den Anforderungen der Hochtechnologie, modernes Interieur und die charakteristische Architektur des Gebäudes vereint“. Während das ursprüngliche Mauerwerk beibehalten wurde, wurden alle 150 Fenster erneuert und die Wände mit echter Rentierflechte verkleidet. 

Das Büroobjekt profitiere von seiner sehr guten Anbindung und Erreichbarkeit durch mehrere Straßenbahn- und Bushaltestellen in direkter Umgebung. Der Hauptbahnhof befindet sich nur knapp zehn Fußminuten entfernt von der Immobilie ebenso wie zahlreiche Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

Foto: Catella

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.