Reconcept platziert fast 13 Millionen Euro im Q1/2021

Die Gezeitenkraft-Plattform von Reconcept mit sechs Propellern schwimmt auf dem Wasser
Die erste Gezeitenplattform wurde vor Kanada zu Wasser gelassen. Die Menschen darauf ermöglichen einen Größenvergleich.

Die Reconcept GmbH, Anbieter und Asset-Manager nachhaltiger Geldanlagen sowie Projektentwickler im Bereich Erneuerbare Energien, meldet einen positiven Verlauf des ersten Quartals 2021. Demnach läuft nicht nur die Platzierung gut.

Bereits in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres hat Reconcept 12,7 Millionen Euro Anlegerkapital eingeworben und damit mehr als 60 Prozent des Vorjahresvolumens erzielt. Neben dem Gezeitenkraft-Investment „RE16 Meeresenergie Bay of Fundy“ stießen vor allem die mit 4 bis 6,75 Prozent verzinsten grünen Anleihen auf starkes Anlegerinteresse, teilt das Unternehmen mit. 

Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage öffnet Reconcept erneut den börsennotierten „reconcept Green Bond I“ über eine dritte Aufstockungstranche von aktuell 12,1 Millionen Euro auf bis zu 13,5 Millionen Euro.

Erste Gezeitenplattform vom Stapel gelaufen

Anfang Februar 2021 wurde die erste neuartige Gezeitenplattform des Reconcept-Meeresenergie-Projektes in der Mündung der kanadischen Bay of Fundy, bekannt für ihren weltweit einmaligen Tidenhub von 13 bis 16 Metern, zu Wasser gelassen. Der Stapellauf ist der Auftakt für eine ganz neue Form der Energiegewinnung – die Nutzung der Tidenströmung durch schwimmende Gezeitenkraftwerke. „Die Plattform-Technologie gilt als richtungsweisend, denn sie ist umweltfreundlich, kostengünstig, sehr robust und durch ihr modulares Konzept skalierbar und flexibel einsetzbar“, heißt es in der Mitteilung. Noch in diesem Jahr ist der kommerzielle Einsatz geplant.

Die Reconcept-Anleihen beziehungsweise -Genussrechte generierten auch 2020 plangemäße Zinszahlungen. Allein 2020 flossen Zinsen von insgesamt rund 1,5 Millionen Euro an die Investoren. Darüber hinaus erfolgten fristgemäß und vollständig 2020 die Rückzahlung der Anleihe „RE07 Windenergie Deutschland“ sowie Anfang Februar 2021 die Rückzahlung des „RE10 Genussrecht der Zukunftsenergien“. Damit summierten sich die Auszahlungen auf rund 14,2 Millionen Euro. Seit Auflage vor rund fünf Jahren hatte die RE07-Anleihe jedes Jahr fünf Prozent Zinsen und das RE10-Genussrecht 6,5 Prozent Zinsen für die Investoren erwirtschaftet.

Großteil in Folge-Investments

Ein Großteil der Investoren hat sich direkt für das Folge-Investment in der Reconcept-Anleihen-Serie entschieden. „Jeder zweite unserer Kunden entschied sich, sein Geld weiterhin über Reconcept für Erneuerbare Energien arbeiten zu lassen. Dieses Vertrauen in unser Unternehmen freut uns sehr und es zeigt: Nachhaltigkeit zahlt sich für Anleger aus“, erklärt Karsten Reetz, Geschäftsführer der Reconcept Gruppe.

Die hohe Nachfrage nach den grünen Anleihen von Reconcept korrespondiert der Mitteilung zufolge mit dem allgemeinem Markttrend. Nachhaltigkeit sei in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Markt der nachhaltigen, grünen Geldanlagen wächst demnach seit Jahren kontinuierlich. „ESG-Faktoren werden immer bedeutender und zum neuen Maßstab für Investoren. Mit unseren Anleihen setzen wir auf realen Impact – mit konkretem Mehrwert für die Umwelt, ohne dass Anleger dabei auf attraktive Renditechancen verzichten müssen. Allein unser Windenergie-Portfolio spart jedes Jahr 54.000 Tonnen an CO2 ein“, so Reetz.

Foto: Reconcept

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.