Verifort Capital erwirbt weitere Objekte für Bestandsfonds

Foto von Benjamin_Schreiber Verifort Capital
Foto: Verifort Capital
Benjamin Schreiber, Head of Transactions bei Verifort Capital.

Der Asset Manager Verifort Capital hat ein Einkaufszentrum in Velbert und ein Bürogebäude in Remscheid für das Portfolio seiner bestehenden Fonds gekauft. In beiden Fällen sieht das Unternehmen Optimierungspotenzial.

In Velbert im Landkreis Mettmann hat Verifort Capital das Einkaufszentrum „StadtGalerie“ erworben. Im Rahmen der Repositionierung des Centers seien sowohl bauliche Maßnahmen als auch die Optimierung des Mietermixes vorgesehen, die nach Abschluss zur weiteren Aufwertung der Velberter Innenstadt beitragen. Verkauft wird das Objekt durch den Insolvenzverwalter, Dr. Paul Fink von der Sozietät FRH Fink Rinckens Heerma aus Düsseldorf.

Bei der 2019 fertiggestellten und eröffneten „StadtGalerie“ handelt es sich um ein aus drei Baukörpern bestehendes Shoppingcenter in der Innenstadt mit circa 14.000 Quadratmetern Gesamtmietfläche. Die Bebauung besteht aus dem neu gebauten Einkaufszentrums mit Ladenstraße, Ladenlokalen, Gastronomieflächen und Parkdeck, einem Parkhaus mit Verbindungsbrücke zum Einkaufszentrum sowie dem etwa 1898 gebauten denkmalgeschützten Wohn- und Geschäftshaus „Haus Droste“. Das Parkhaus sowie das großflächige Parkdeck bieten insgesamt etwa 511 Stellplätze.

„Velbert stellt mit seiner Lage inmitten des Städtedreiecks Düsseldorf, Essen und Wuppertal einen attraktiven Wirtschaftsstandort dar. Als künftige Eigentümerin beabsichtigen wir die StadtGalerie als innerstädtisches Einkaufszentrum in Velbert nachfragegerecht zu repositionieren“, erklärt Frank M. Huber, CEO von Verifort Capital. „Wir konnten uns im Rahmen des Bieterprozesses gegenüber dem Wettbewerb behaupten“, ergänzt Benjamin Schreiber, Head of Transactions bei Verifort Capital.

Bürogebäude in Remscheid

Zudem hat Verifort Capital Anfang Dezember ein Bürogebäude in der Innenstadt der nordrhein-westfälischen Stadt Remscheid für seinen Bestandsfonds Verifort Capital XI erworben. Das 1993 erbaute und fortlaufend modernisierte Geschäftshaus im Zentrum von Remscheid bietet eine Gesamtmietfläche von 6.250 Quadratmetern sowie etwa 93 Tiefgaragenplätze.

Mit derzeit 20 Prozent Leerstand verfüge das Objekt über weiteres Wertsteigerungspotential. „Die Stadt Remscheid profitiert von seiner Nähe zu den Ballungszentren Düsseldorf und Köln und hat sich zu einem gefragten Wirtschaftsstandort namhafter großer und mittelständischer Unternehmen entwickelt“, sagt Huber. „Die Zahl der Bürobeschäftigten hat sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt. Aufgrund der guten Wirtschaftsstruktur, der optimalen Lage in der Metropolregion Rhein-Ruhr sowie der hervorragenden überregionalen Verkehrsanbindungen, verzeichnet der Wirtschaftsstandort zudem täglich ein positives Pendlersaldo mit einer steigenden Nachfrage nach Büroflächen“, so Huber weiter.

Im Rahmen seiner Asset-Management-Strategie will Verifort Capital „diese positiven ökonomischen und demografischen Standort-Bedingungen nutzen, um die aktuellen Büroleerstände hochwertig auszubauen und dadurch das Objekt kurzfristig in die Vollvermietung zu führen“. Der Neuerwerb in Remscheid sei Teil der fortlaufenden Ankaufsstrategie von Verifort Capital, mit der das Unternehmen sein Portfolio um „vielversprechende Immobilien mit Wertsteigerungspotenzial“ erweitert. Erst vor einer Woche hatte das Unternehmen den Erwerb eines Einkaufszentrums in der Stadt Stolberg, in der Nähe Aachens, für seinen Fonds VII gemeldet.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.