Deutsche Finance: Mega-Verkauf an Patrizia, auch Publikumsfonds beteiligt

Foto: Deutsche Finance
Dr. Sven Neubauer, Executive Partner der Deutsche Finance Group.

Die internationale Investmentgesellschaft Deutsche Finance Group mit Sitz in München bestätigt den Verkauf ihre Student-Housing-Plattform "Blaekhus" in Dänemark für 314 Millionen Euro an den Immobilieninvestor Patrizia AG. Demnach sind auch Privatanleger mittelbar an der Transaktion beteiligt.

Die Deutsche Finance International (DFI), ein Unternehmen der Deutsche Finance Group, hat seit 2018 unter dem Namen „Blaekhus“ das größte Student-Housing-Portfolio in Dänemark aufgebaut, teilt das Unternehmen mit. Das Portfolio umfasst sieben Standorte in Kopenhagen und Aarhus mit 1.186 Appartements in unmittelbarer Nähe zu Universitäten.

Investitionen in Studentenappartements haben sich die letzten Jahre besonders resilient gegen allgemeine Marktschwankungen gezeigt und sind aktuell besonders im Fokus von institutionellen Investoren, heißt es in der Mitteilung.

Auch AIFs für Privatanleger beteiligt

Die Veräußerung der Student-Housing-Plattform an den Immobilieninvestor Patrizia AG erfolgte nach Durchführung eines strukturierten Verkaufsprozesses, bei dem sich die Patrizia AG gegen weitere institutionelle Investoren durchsetzen konnte. Neben einem institutionellen Value Add-Fonds der DFI waren den Angaben zufolge auch alternative Investment Fonds (AIFs) für Privatanleger der Deutsche Finance Group investiert.

„Der Verkaufsprozess von Blaekhus bestätigt unsere Unternehmensstrategie, zukünftig Investments über unsere eigene Investment-Plattform zu strukturieren, so Dr. Sven Neubauer, Executive Partner der Deutsche Finance Group. Auch Patrizia hatte den Erwerb des Portfolios für einen institutionellen Investor gemeldet.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.