Patrizia kauft Riesen-Kühlschrank in Italien

Luftaufnahme des Patrizia Kühllagers
Foto: Patrizia
Das Kühllager verfügt über einen Kühlraum mit einem Temperaturbereich von vier bis minus 28 Grad Celsius.

Der Immobilienkonzern Patrizia hat im Auftrag ihrer institutionellen Kunden über einen ihrer paneuropäischen Logistikfonds ein neu errichtetes Kühllager in der Nähe von Mailand erworben. Verkäufer ist Savills Investment Management SGR S.p.A.

Die rund 31.000 Quadratmeter große Immobilie wurde im zweiten Quartal 2021 fertiggestellt, teilt Patrizia mit. Sie ist vollständig an den Logistikdienstleister Kühne & Nagel sowie Movi.Log Srl, ein Unternehmen für den Vertrieb von Tiefkühlkost an Lebensmitteleinzelhändler, vermietet. Das Objekt befindet sich in Casorate Primo, einer Gemeinde in der Lombardei zwischen den Städten Mailand und Pavia ­in Norditalien.

Die durchschnittliche Restmietlaufzeit beträgt 7,5 Jahre. Das Kühllager verfügt über einen Kühlraum mit einem Temperaturbereich von vier bis minus 28 Grad Celsius. Bei der Entwicklung des Objekts ist Patrizia zufolge besonders auf Nachhaltigkeit geachtet worden. Die Immobilie verfügt über zwei Photovoltaikanlagen auf dem Dach mit einer Gesamtleistung von 2,5 MW und strebt eine BREEAM-Zertifizierung an.

Pierluigi Scialanga, Head of Transactions bei Patrizia Italy: „Unsere Assets under Management in Italien sind in den letzten Jahren deutlich auf über eine Milliarde Euro gestiegen, und wir wollen weiter wachsen. Logistik ist ein strategischer Sektor für Patrizia Italy. Wir haben bisher in Italien 400 Millionen Euro in Logistik investiert und wollen weitere Logistiktransaktionen in Höhe von 160 Millionen Euro abschließen.“

Hohe Nachfrage in ganz Europa

Rob Brook, Head of Alternative Investments and Head of Logistics bei Patrizia: „Die sogenannte Cold Chain Logistik ist für Patrizia ein sehr interessanter Bereich. Wir erwarten, dass die Nachfrage in den nächsten Jahren weiter steigt, insbesondere durch den wachsenden Bedarf an zuverlässigen Lieferketten für Biopharmazeutika, Impfstoffe und klinische Studien. Die hohe Nachfrage in ganz Europa in Kombination mit niedrigen Leerstandsquoten macht die Kühlkettenlogistik zu einem idealen Wachstumsbereich für die Zukunft.“

Seit Ende 2019 sind die AUM von Patrizia im Logistiksektor auf über sechs Milliarden Euro gewachsen. Logistikimmobilien zeichnen sich durch eine hohe Nutzernachfrage sowie sehr niedrige Leerstandsquoten in ganz Europa aus, und die Renditen lagen in den letzten Jahren über denen anderer Assetklassen, heißt es in der Mitteilung.

Mit dieser Transaktion baut Patrizia ihre Präsenz im Logistiksegment in Italien weiter aus, in dem sie bereits landesweit über 730.000 Quadratmeter Fläche besitzt. Insgesamt macht das Logistiksegment mit einem Gesamtwert von fast einer Milliarde Euro rund 45 Prozent der von Patrizia in Italien gemanagten Assets aus.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.