Plattform Estateguru kündigt weiteres Wachstum an

Marek Pärtel, Estateguru.
Foto: Estateguru
Marek Pärtel, Mitgründer und Chairman von Estateguru.

Der auch in Deutschland aktiven Plattform Estateguru aus Estland reichen privaten Crowdinvestoren nicht mehr. Sie will nun verstärkt institutionelle Anleger ins Visier nehmen.

Estateguru hat im ersten Quartal 2022 insgesamt 348 Projekte mit einem Kreditvolumen von 50,2 Millionen Euro finanziert. Im ersten Quartal 2021 waren es 239 Projekte mit einem Volumen von 46,2 Millionen Euro gewesen, teilt das Unternehmen mit. Der Wert des Kreditportfolios stieg damit auf einen neuen Höchstwert von 251 Millionen Euro.

Das Fintech-Unternehmen, das sich selbst als die größte Plattform für Immobilienfinanzierung und -investitionen in Europa bezeichnet, hat im ersten Quartal 2022 den Angaben zufolge 16.300 neue Anleger gewonnen. Die Gesamtzahl der Investoren beläuft sich nun auf 129.000. Mit ihren Investments bei Estateguru erzielten Investoren demnach im ersten Quartal Zinszahlungen in Höhe von insgesamt 4,5 Millionen Euro gegenüber 2,9 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die durchschnittliche Rendite für zurückgezahlte Kredite betrug 9,64 Prozent.

„Wir wollen unser vergebenes Kreditvolumen in diesem Jahr verdoppeln“, sagt Marek Pärtel, Mitgründer und Chairman von Estateguru. Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungen sei auch in einem schwierigen Umfeld ungebrochen. „Mittelständische Unternehmen in ganz Europa suchen mehr denn je nach flexiblen Finanzierungsmöglichkeiten und zuverlässigen Partnern, die die Besonderheiten des Immobiliengeschäfts verstehen“, so Pärtel.

Verstärkter Fokus auf institutionelle Anleger

Der Estateguru-Chef kündigt an: „In Zukunft werden wir einen verstärkten Fokus auf institutionelle Anleger legen, denn die Nachfrage nach Immobilienkrediten hat inzwischen einen Punkt erreicht, an dem sie von privaten Crowdinvestoren allein nicht mehr erfüllt wird. Mit Geldern von professionellen Investoren werden wir in den kommenden Monaten weiterwachsen und noch mehr kleinen und mittelständischen Unternehmen Zugang zu den Vorteilen alternativer Finanzierungsmöglichkeiten verschaffen.“

Im März stieß Judith Tan als Head of Capital Markets zum Team von Estateguru. Sie werde sich vor allem darauf fokussieren, institutionellen Investoren Zugang zum europäischen KMU-Immobilienkreditmarkt zu verschaffen, dessen Potenzial auf 400 Milliarden Euro geschätzt wird. Um sein Angebot für institutionelle Investoren zu erweitern, legte Estateguru mit Unterstützung des Europäischen Investitionsfonds (EIF) als Cornerstone-Investor jüngst einen Senior Secured Credit Fund auf.

Weitere Highlights des ersten Quartals waren der Mitteilung zufolge die Eröffnung eines Technologie-Hubs in Armenien, das erste britische Büro in Manchester und die Kooperation mit der Raisin Bank als Fronting-Service-Dienstleister in Deutschland.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.