DZAG: Gesamtmarkt rückläufig

Die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) konnte das von ihr gehandelte Nominalkapital auf dem Zweitmarkt im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 um 18 Prozent steigern. Dagegen verzeichnete der Gesamtmarkt nach Angaben der DZAG einen Rückgang um 19 Prozent. Von Januar bis Juni 2014 kam es dort zu mehr als 2.600 Handelsabschlüssen.

Jan-Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG

Von April bis Juni 2014 wurden im Gesamtmarkt 638 Handelsabschlüsse im Bereich Immobilienfonds registriert – ein Rückgang gegenüber dem Vorjahresquartal um 20 Prozent. Das gehandelte Nominalkapital lag bei 24,4 Millionen Euro, der Durchschnittskurs bei 50,57 Prozent. Der Deutsche Zweitmarktindex Immobilienfonds (DZX-I) schloss Ende Juni bei 855,78 Punkten.

Im Bereich Schiffsfonds wurden 298 Handelsabschlüsse registriert – ein Viertel weniger als im Vorjahresquartal. Das gehandelte Nominalkapital lag mit 14,6 Millionen Euro um 19 Prozent niedriger als im zweiten Quartal 2013. Der Deutsche Zweitmarktindex für die Assetklasse Schiff (DZX-S) schloss Ende Juni bei 552,67 Punkten.

Flugzeug- und Private-Equity-Fonds ragen heraus

Im Bereich der sonstigen Assetklassen wurden 298 Handelsabschlüsse registriert. Das gehandelte Nominalkapital lag bei 9,6 Millionen Euro – ein Rückgang um 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Durchschnittskurs der gehandelten Assets lag bei 47,14 Prozent. Mit einem Durchschnittskurs von 68,82 bzw. 55,55 Prozent ragten laut DZAG vor allem Flugzeug- und Private Equity-Fonds heraus. Die Lebensversicherungsfonds dämpften aufgrund ihres geringen Durchschnittskurses von 27,95 Prozent die Ergebnisse der sonstigen Assetklassen. (kb)

Foto: DZAG

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.