2. Juni 2014, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DZAG-Umfrage: Preis wichtiger als Information

Aktien und Sachwertbeteiligungen haben das größte Potenzial, die derzeitige Zurückhaltung der Anleger aufzulösen: Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Deutschen Zweitmarkt AG (DZAG). Am Zweitmarkt ist für Anleger demnach der Preis besonders wichtig.

Jan-Peter-Schmidt Querformat in DZAG-Umfrage: Preis wichtiger als Information

Jan-Peter Schmidt, Vorstand der Deutschen Zweitmarkt AG

An der Umfrage haben sich 311 Personen bzw. Firmen beteiligt, darunter Privatpersonen, Emissionshäuser, Banken, institutionelle Investoren, Vertriebe/Vermittler, Rechtsanwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfer und Journalisten. Den Großteil machen Privatpersonen mit 61,9 Prozent aus.

Die Befragten gaben an, dass sie bei Aktien (60 Prozent) und Sachwertbeteiligungen (57,9 Prozent) das größte Potenzial sehen. An dritter Stelle folgen Investmentfonds mit 42,1 Prozent. Das Potenzial von Gold und Silber (19,3 Prozent) sowie Spar- und Termineinlagen (jeweils 14,7 Prozent) schätzen die Befragten eher schwächer ein.

DZAG-Grafik-AnlagenPotenzial2014 in DZAG-Umfrage: Preis wichtiger als Information

Die Befragten schreiben Aktien und Sachwertbeteiligungen die größten Chancen zu.

“Anleger suchen derzeit Investitionsmöglichkeiten, die sie inhaltlich verstehen und nachvollziehen können. Aktien von Unternehmen, die sie aus dem Alltag kennen, und Sachwerte, die sie sprichwörtlich anfassen können, sind Teil ihrer Lebenswelt und damit weniger ein abstraktes Finanzinstrument, sondern ein Gegenwert mit Substanz”, erklärt DZAG-Vorstand Jan-Peter Schmidt gegenüber Cash.Online.

Eine Auswertung speziell der Antworten der Vertriebe und Vermittler ergab, dass diese bei Sachwertbeteiligungen (58,9 Prozent) das größte Potenzial sehen. An zweiter Stelle liegen bei ihnen Investmentfonds mit 48,2 Prozent. Aktien kommen mit 44,6 Prozent erst an dritter Stelle. Gold und Silber schätzen sie mit 32,1 Prozent dagegen deutlich stärker ein als die Gesamtheit der Befragten.

Weniger Investmentanlagen, mehr Barmittel erwartet

Die Mehrheit der Befragten (74 Prozent) ist der Ansicht, dass die abwartende Haltung der Anleger dazu führen wird, dass der Anteil von Investmentanlagen am Geldvermögen sinkt und der Anteil der Barmittel und Einlagen steigt. Lediglich 14,7 Prozent sehen diese Folge nicht.

Zudem sind fast zwei Drittel der Befragten (74,7 Prozent) skeptisch in Bezug auf die generelle Risikobereitschaft von Anlegern. Sie glauben, dass die Risikobereitschaft mittelfristig (41,4 Prozent) bzw. auf Dauer (33,3 Prozent) gesunken ist.

DZAG-Grafik-Risikobreitschaft2014 in DZAG-Umfrage: Preis wichtiger als Information

Die Risikobereitschaft der Anleger ist nach Einschätzung der Befragten gesunken.

Die Mehrzahl der Anleger (86,4 Prozent) hält es für einen Vorteil, die Entwicklung einer Beteiligung in der Vergangenheit bei einer Investitionsentscheidung heranzuziehen.

77,2 Prozent der Befragten sehen im Erwerb von Investmentbeteiligungen über den Zweitmarkt eine interessante Alternative gegenüber dem Erstmarkt – insbesondere vor dem Hintergrund der Regulierung. Allerdings sind Anleger nicht bereit, für ein Mehr an Informationen zu bezahlen – nach wie vor sind sie bei einem Kauf bzw. Verkauf über den Zweitmarkt hauptsächlich (84 bzw. 90 Prozent) am Preis für die Beteiligung interessiert. Das Kriterium der Information ist dagegen nur für 49 bzw. 30 Prozent der Befragten besonders wichtig.

Individuelle Betreuung gilt als selbstverständlich

“Dies überrascht natürlich auf den ersten Blick. So haben wir doch in den letzten Jahren gelernt, dass Information das A und O bei einer Investmententscheidung sein sollte – ja sogar auch danach noch ist. Und doch erleben wir im Tagesgeschäft, dass Kunden eine individuelle Betreuung des An- und Verkaufs von Investmentbeteiligungen schätzen, dies aber als selbstverständliche Dienstleistung voraussetzen”, sagt Schmidt.

Reine Internetplattformen für Fonds würden daher künftig an Bedeutung verlieren. “Da Beteiligungen auf dem Zweitmarkt allerdings über einen nachvollziehbaren Track Record verfügen, der kostenfrei und transparent ist, sehen wir hier eher noch die Vorteile des Zweitmarkts bestätigt”, betont Schmidt. (kb)

Foto: DZAG

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...