KGAL baut Windportfolio aus

Das Emissionshaus KGAL hat im ersten Halbjahr 2014 über 200 Millionen Euro im Bereich Windkraft investiert. Insgesamt wurden fünf Windparks in Frankreich und Deutschland erworben.

KGAL will im Bereich Windkraft seine Stammmärkte Deutschland und Frankreich im Auge behalten.

Das gesamte Investitionsvolumen beträgt mittlerweile rund eine Milliarde Euro. Die nunmehr 47 Windparks erbringen nach Angaben des Unternehmens eine Gesamtleistung von 583 Megawatt (MW).

Für den ausplatzierten Enhanced Sustainable Power Funds 2 (ESPF 2) hat KGAL mit dem Ausbau des Windparks Sarow in Mecklenburg-Vorpommern die letzte Investition getätigt. Für den Nachfolgerfonds ESPF 3 wurden die beiden Windparks Kropp und Kastorf in Schleswig-Holstein von der WKN AG gekauft.

Ebenfalls für den ESPF 3 konnte KGAL den Windpark Seine Rive Gauche Nord von Nordex SE und H2Air SAS erwerben. Für einen institutionellen Investor wurde zudem der Windpark Ebersgrün in Thüringen gekauft.

600-MW-Grenze angepeilt

KGAL will im Bereich Windkraft seine Stammmärkte Deutschland und Frankreich im Auge behalten und gleichzeitig Investitionsmöglichkeiten in anderen europäischen Ländern prüfen, zum Beispiel Irland, Schweden und Finnland.

„Die Windkraft bildet damit weiterhin einen zentralen Investitionsschwerpunkt der KGAL im Bereich der Erneuerbaren Energien. Bis zum Ende des Jahres wollen wir die 600-MW-Grenze an investierter Windkapazität überschreiten“, so Dr. Klaus Wolf, Geschäftsführer der KGAL Capital Management und verantwortlich für den Bereich Erneuerbare Energien. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.