Anzeige
6. November 2014, 16:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prokon-Sanierung auf Kurs

Die Sanierung der Prokon Regenerative Energien GmbH, Itzehoe, ist nach Aussage des Insolvenzverwalters im Plan. Er zeigt Anlegern zwei Möglichkeiten, ihr Geld zu retten.

Windpark1 in Prokon-Sanierung auf Kurs

Ermutigende Signale für Gesundung von Prokon

Laut Insolvenzverwalter Dr. Dietmar Penzlin sei der bisherige Sanierungsprozess sehr positiv zu bewerten. “Wir konnten den Ebitda von Prokon per Ende September 2014 auf knapp 35 Prozent der Gesamtleistung des Unternehmens steigern und liegen damit bei der leistungswirtschaftlichen Sanierung über Plan. Das ist nur möglich gewesen, weil sich die Belegschaft von Prokon mit großem Einsatz in den herausfordernden und komplexen Sanierungsprozess einbringt”, so Penzlin.

Verkauf von Nicht-Kernbereichen

Auch die Verkaufsprozesse für diejenigen Unternehmensbereiche und Beteiligungen, die nicht zu den Kerngeschäftsfeldern gehörten, verlaufe planmäßig. Bei der finanzwirtschaftlichen Sanierung von Prokon bestünden hingegen noch eine Vielzahl von Herausforderungen. Dennoch sei Penzlin zuversichtlich, die Sanierung im ersten Halbjahr des kommenden Jahres abschließen zu können.

Zwei alternative Sanierungsvarianten

Durch den Insolvenzplan werde eine Fortführung von Prokon in seinen Kernbereichen Betriebsführung und Bestandswindparks, Projektierung künftiger Windparks und Endkundenstromversorgung sichergestellt sowie Eigen- und Fremdkapital restrukturiert.

“Dabei werden zwei alternative Sanierungsvarianten verfolgt. Die erste Variante sieht vor, dass die Genussrechtsinhaber Eigentümer von Prokon werden können. In Variante zwei würden alternativ die Anteile an Prokon an einen Investor veräußert werden”, erläutert Penzlin das Konzept.

Verkauf von Anleihen möglich

In beiden Sanierungsvarianten sei für alle Genussrechtsinhaber vorgesehen, dass ein Teil ihrer Forderungen in eine handelbare Anleihe gewandelt wird. Dei Zins- und Tilgungszahlen für diese Anleihe würden durch die Bestandswindparks von Prokon in Deutschland und Polen erwirtschaftet. Durch eine Börsennotierung im Freiverkehr würden die Genussrechtsinhaber zudem die Möglichkeit erhalten, die Anleihe über die Börse zu verkaufen.

“Beide Sanierungsvarianten werden parallel verfolgt, um in jedem Fall einen zügigen Abschluss des Insolvenzverfahrens sowohl im Unternehmens- als auch im Gläubigerinteresse zu gewährleisten. Wichtig ist, dass Prokon in beiden Varianten im Rahmen eines Insolvenzplans saniert und dauerhaft fortgeführt werden wird”, so der Insolvenzverwalter.

Eine Abstimmung über den Insolvenzplan soll auf einer Gläubigerversammlung Ende April 2015 entschieden werden.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Bayerische hat neue Fondsrente im Angebot

Die Bayerische erweitert ihr Angebot in der Altersvorsorge und startet die neue Basis-Rente Aktiv, eine Fondsrente mit variablen Anlagemöglichkeiten. Kunden können dabei zwischen drei Tarif-Angeboten wählen: Chance, Wachstum oder Sicherheit.

mehr ...

Immobilien

Wohnpreise entkoppeln sich von Einkommen

Die Immobilienpreise sind in urbanen und ländlichen Gebieten weiter gestiegen. In den Metropolen überholt das Preiswachstum inzwischen die Entwicklung der Einkommen. Der BVR stellt drei Forderungen an die Politik, um die Entwicklung zu verlangsamen.

mehr ...

Investmentfonds

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...