Anzeige
Anzeige
14. Mai 2014, 17:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SEB Investment erhält AIFM-Erlaubnis

Die SEB Investment GmbH, Fondsgesellschaft der SEB Asset Management AG, hat von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) die Lizenz für die Auflage und Verwaltung alternativer Investmentfonds (AIF) erhalten.

Knoflach300 in SEB Investment erhält AIFM-Erlaubnis

Barbara Knoflach, SEB Investment: “Maßgeschneiderte Lösungen in allen EU-Staaten.”

Die Geschäftserlaubnis als AIF-Kapitalverwaltungsgesellschaft umfasst die Auflage und Verwaltung von offenen und geschlossenen Publikums- und Spezialfonds. Die Genehmigung erstreckt sich auf die Anlageklassen Immobilien sowie Wertpapiere, Unternehmensbeteiligungen und ÖPP-Projektgesellschaften.

Erste neue Immobilien-Produkte für private Investoren seien in Vorbereitung. Ebenso führe die Gesellschaft Gespräche über neue geschlossene AIF-Produkte für professionelle Investoren.

“Wir haben mit den Vorbereitungen und der Implementierung der neuen Anforderungen bereits sehr früh begonnen und zügig nach Inkrafttreten des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) unseren Lizenzantrag bei der BaFin eingereicht. Mit der AIFM-Lizenz haben wir als eine der ersten Fondsgesellschaften die Möglichkeit, unsere Geschäftstätigkeit auf die gesamte regulierte Immobilien-Welt auszuweiten und unseren nationalen sowie internationalen Kunden künftig auch geschlossene Publikums-AIF sowie Spezial-AIF anzubieten”, so Barbara Knoflach, Vorstandsvorsitzende der SEB Asset Management AG und Geschäftsführerin der SEB Investment GmbH. “Der europäische Pass erlaubt uns, zukünftig maßgeschneiderte Lösungen in allen EU-Staaten zu vertreiben.”

Foto: SEB Investment

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

GDV-Statistik: Mehr Einbrüche im Winter

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt von Oktober bis März im Schnitt um 40 Prozent zu. Das zeigen die Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

“Family Offices haben die Finanzkrise besser überstanden”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity verkauft weiteres Objekt aus dem Fonds Nr. 6

Die Publity AG aus Leipzig hat für den geschlossenen Publikums-AIF „Publity Performance Fonds Nr. 6“  einen 3.000 Quadratmeter großen Bürokomplex in Unterschleißheim (Landkreis München) veräußert.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...