20. Oktober 2014, 12:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Startschuss für neuen Flugzeugfonds von Dr. Peters

Die Dr. Peters Group hat ihr erstes KAGB-konformes Beteiligungsangebot aufgelegt. Der DS 140 KG investiert in eine bereits von Airbus an die spätere Leasingnehmerin Air France übergebene A380-Maschine.

Shutterstock 106248929 in Startschuss für neuen Flugzeugfonds von Dr. Peters

Der Leasingvertrag mit Air France hat eine Laufzeit von mindestens zehn Jahren zuzüglich drei Verlängerungsoptionen.

Der Alternative Investment Fund (AIF) soll das Flugzeug planmäßig im November übernehmen, gleichzeitig beginnt dann der Leasingvertrag mit Air France mit einer Laufzeit von mindestens zehn Jahren zuzüglich drei Verlängerungsoptionen von insgesamt sieben Jahren. Air France hat das Flugzeug nach Ablauf des Leasingvertrages in einer sogenannten “full life condition” zurückzugeben.

Fremdkapital von zwei Banken

Der AIF hat ein Investitionsvolumen von 182,2 Millionen Euro inklusive Agio. Der Fremdkapitalanteil in Höhe von 99 Millionen Euro wird nach Angaben des Initiators von zwei international tätigen Banken gestellt und soll mit Ablauf der Grundleasinglaufzeit vollständig getilgt sein.

Auf das Eigenkapital in Höhe von 79,2 Millionen Euro sind zunächst jährliche Auszahlungen von 6,3 Prozent geplant. Insgesamt sind Auszahlungen in Höhe von 180 Prozent vor Steuern über die gesamte Laufzeit bis zum Jahr 2027 prognostiziert. Privatanleger und institutionelle Anleger können sich ab 20.000 Euro an dem Fonds beteiligen.

Bereits acht A380 finanziert

“Mit der DS 140 KG bieten wir ein für Anleger bewährtes Fondskonzept zum ersten Mal unter den neuen Regularien des KAGB an. Als ein führender deutscher Anbieter für Sachwertinvestments war es uns besonders wichtig, die neuen regulatorischen Anforderungen vollumfänglich umzusetzen und damit einen optimalen Anlegerschutz zu gewährleisten”, sagte CEO Anselm Gehling. Insgesamt ist dies der neunte A380-800, der von einem Flugzeugfonds von Dr. Peters finanziert wird. (kb)



Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...