Aquila: Zweiter Hotel-Deal in Madrid

Aquila Capital hat für ein institutionelles Mandat eine Immobilie in Madrid erworben. Das Investitionsvolumen für das geplante Hotelprojekt beläuft sich auf 28 Millionen Euro. Innerhalb der kommenden 18 Monate soll das Gebäude aus dem Jahr 1900 umfassend saniert werden.

Das Hotel soll planmäßig zwischen 90 und 100 Zimmern umfassen.

Die Immobilie befindet sich in Calle de las Huertas. „Aktuell entscheiden wir, ob wir das Hotel im Boutique-Segment ansiedeln werden, der exklusive Standort wäre dafür durchaus geeignet. Das Hotel soll planmäßig zwischen 90 und 100 Zimmern umfassen“, sagte Sven Schoel, Director Real Estate Investments bei Aquila Capital und verantwortlich für die Transaktion.

Off-Market-Deal

Mit dem Off-Market-Deal konnte Aquila Capital bereits den zweiten Erwerb einer Hotel-Immobilie in Madrid abschließen. Schon im August 2014 hatte das Unternehmen für einen institutionellen Fonds ein 30 Jahre altes Bestandshotel erworben. Das Hotel verfügt über 378 Zimmer und liegt unmittelbar am Nordbahnhof Chamartín, einem der größten Bahnhöfe Spaniens.

Durch die Implementierung eines neuen Hotelmanagements und die Durchführung umfangreicher Renovierungsarbeiten soll die Auslastung des Hotels bis Mai sukzessive gesteigert werden. (kb)

[article_line]

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.