Chorus will an die Börse

Die auf den Betrieb von Solar- und Windenergieanlagen spezialisierte Chorus Clean Energy AG strebt die Notierung ihrer Aktien im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse an. Die Handelsaufnahme ist abhängig von der weiteren Entwicklung des Börsenumfelds für Anfang des dritten Quartals 2015 geplant.

Holger Götze, Vorstandsvorsitzender der Chorus Clean Energy AG

Im Rahmen des Börsengangs plant das Unternehmen die Ausgabe neuer Aktien aus einer Barkapitalerhöhung in Höhe von 100 Millionen Euro sowie die Veräußerung von Anteilen einzelner Altgesellschafter in Höhe von 4,2 Prozent des aktuellen Grundkapitals. Zudem ist eine Mehrzuteilung von bis zu 15 Prozent des Basisangebots vorgesehen, die durch eine „Greenshoe“-Option aus einer weiteren Kapitalerhöhung abgedeckt wird.

Erwerb weiterer Solar- und Windparks

Derzeit werden nach Angaben von Chorus 23 Prozent der Aktien von den Gründern und vom Management gehalten, der Rest der Anteile von 77 Prozent entfällt auf Streubesitz.

Der Emissionserlös aus dem Verkauf der neuen Aktien soll zur Finanzierung des weiteren Wachstums von Chorus verwendet werden. Insbesondere sind der Erwerb zusätzlicher Solar- und Windparks sowie der Ausbau des Dienstleistungsangebots im Bereich Asset Management vorgesehen. (kb)

[article_line]

Foto: Chorus

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.