Anzeige
Anzeige
19. Februar 2015, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DFR: Zahl der Schiffsverkäufe und Sanierungen rückläufig

Das Analysehaus Deutsche Fondsresearch (DFR) hat seit Beginn des Jahres 13 neue Schiffsfonds-Insolvenzen registriert. Mit Blick auf die Entwicklung der Charterraten sind die Aussichten etwas freundlicher, nur Bulk Carrier verzeichnen deutliche Verluste.

Nils Lorentzen in DFR: Zahl der Schiffsverkäufe und Sanierungen rückläufig

DFR-Vorstand Nils Lorentzen

97 Schiffsverkäufe im Jahr 2014 im Vergleich zu 166 im Vorjahr sprechen laut DFR für eine fortlaufende Konsolidierung des Schiffsfondsmarktes, wenn auch auf reduziertem Niveau. Der Rückgang um 41,5 Prozent spiegele sich auch in der Höhe des betroffenen Kommanditkapitals wider. Standen 2013 noch 2,4 Milliarden Euro von Investoren bei Verkäufen auf dem Spiel, waren es 2014 nur noch 1,5 Milliarden Euro.

Auch die Sanierungszahlen fielen mit 36 erstmaligen Sanierungen geringer aus als im Vorjahr (129 erstmalige Sanierungen). Allerdings: Allein am 30. Dezember 2014 registrierte die DFR sechs Insolvenzen.

Insolvenz oft einzige Alternative

“Ein Grund für die anhaltend hohe Zahl der Insolvenzen sind die mangelnden Finanzierungsalternativen. Investoren sind häufig nicht mehr bereit, Kapital für eine Sanierung der Schiffsfonds bereitzustellen. Der Glaube an eine nachhaltige Verbesserung der Einnahmesituation ist noch nicht wieder zurückgekehrt. Den Fondsgesellschaften bleibt dann oftmals nur die Insolvenz als Alternative”, sagte DFR-Vorstand Nils Lorentzen

Die Entwicklung der Charterraten variiert nach Angaben des Analysehauses sehr stark, je nach Schiffstyp. Der Markt der Containerschiffe war 2014 weitestgehend von Stabilität geprägt. Einen nennenswerten Rückgang verzeichneten nur die Größenklassen 6.500 TEU und 8.500 TEU mit 32,9 Prozent bzw. 15,2 Prozent.

Bei den Bulkern hingegen setzten sich der Abwärtstrend fort. Alle Größenklassen mussten im letzten Quartal 2014 zum Teil deutliche Verluste hinnehmen und verdienen mitunter 30 Prozent weniger.

Prognose verhalten positiv

Ein anderes Bild zeichnete der Tankermarkt, dort stiegen die Charterraten deutlich. Um 65 Prozent (Aframax) bzw. 72 Prozent (Suezmax) kletterten die Einnahmen nach oben. Die Prognose für 2015 sei trotz der unterschiedlichen Ausgangssituation für alle drei Schiffstypen verhalten positiv, teilte die DFR mit. (kb)

Foto: DFR

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Axa bleibt wertvollste Versicherungsmarke weltweit

Ihren Rang als weltweit führende Versicherungsmarke verteidigt Axa nun schon im neunten Jahr in Folge. Im Finanzdienstleistungssektor gehört sie außerdem zu den drei globalen Top-Marken.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen will mit Wandelanleihen neues Geld einsammeln

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG will sich mit Wandelanleihen frisches Kapital beschaffen. Insgesamt will das Unternehmen bei institutionellen Anlegern auf diese Weise 800 Millionen Euro einsammeln.

mehr ...

Investmentfonds

Bargeldlose Zukunft

Auch wenn sich der bargeldlose Zahlungsverkehr in Deutschland langsamer durchsetzt als in anderen Ländern, sollten Investoren nicht die Chancen verpassen, die neue Technologien bieten. Immer mehr Anbieter etablieren sich am Markt. Gastbeitrag von Moritz Rehmann, DJE.

mehr ...

Berater

Kein Vermittler kann sich hinter Mifid II verstecken

Neben der IDD-Umsetzung ist die Regulierung nach Mifid II die zweite große Gesetzesänderung für den Finanzvertrieb im kommenden Jahr. Vermittler sind aber gut beraten, über den Mifid-Tellerrand hinauszublicken. Selbst Versicherungsvermittler könnten eines Tages betroffen sein. Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...

Sachwertanlagen

David Landgrebe verlässt Ernst Russ AG

David Landgrebe, seit Juni 2013 Vorstand des maritimen Asset- und Investmentmanagers Ernst Russ AG, wird das Unternehmen zum 31. Oktober 2017 in gegenseitigem Einvernehmen verlassen.

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...