23. Juli 2015, 09:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Project investiert in Berlin und Erlangen

Mehrere Immobilienfonds von Project haben weitere Investitionen getätigt, darunter die in Platzierung befindlichen Publikumsfonds Wohnen 14 und 15. So wurde jeweils ein Grundstück in Berlin und in Erlangen erworben.

750 3893 in Project investiert in Berlin und Erlangen

Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der Project Investment Gruppe

Im Rahmen dieser Immobilienentwicklungen sollen 39 Eigentumswohnungen im Gesamtwert von 17,2 Millionen Euro realisiert werden.

In der Eisenacherstraße 41/Ecke Grunewaldstraße 26 im Berliner Bezirk Schöneberg hat sich Project ein 594 Quadratmeter großes Baugrundstück gesichert. Vorgesehen ist die Errichtung eines Eck-Wohnhauses mit fünf Vollgeschossen sowie einem Staffelgeschoss, das Platz für 20 Eigentumswohnungen und drei Gewerbeeinheiten bietet. Die Wohnfläche beträgt insgesamt 1.600 Quadratmeter. Weitere 215 Quadratmeter entfallen auf die Gewerbeflächen. Das geplante Verkaufsvolumen liegt bei zehn Millionen Euro.

Premiere in Erlangen

Bei dem 2.230 Quadratmeter großen Grundstück in der Schorlachstraße 1 a/b handelt es sich um die erste Investition von Project-Immobilienfonds in Erlangen. Geplant ist der Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern mit 19 Eigentumswohnungen. Die Wohnfläche umfasst 1.504 Quadratmeter. Die beiden Gebäude werden mit zwei Vollgeschossen sowie einem ausgebauten Satteldach konzipiert. Das Verkaufsvolumen liegt bei 7,2 Millionen Euro.

In die beiden Neuankäufe investiert der Einmalanlagefonds Wohnen 14, der seine Streuungsquote damit auf 16 Objektinvestitionen erhöht. Der Teilzahlungsfonds Wohnen 15 streut durch seine Beteiligung an den Immobilienentwicklungen auf acht Objekte. (kb)

Foto: Michael Sommer

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland als Trendsetter für Grüne Anleihen

Deutschland hat Anfang September mit großem Erfolg die erste grüne Bundesanleihe emittiert. Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund, ordnet dies ein und analysiert, welche Folgewirkungen sich daraus ergeben.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...