„Regulierung als gutes Argument“

Verhalten optimistisch zeigte sich die überwiegende Zahl der Teilnehmer des diesjährigen BSI-Summits in Frankfurt am Main mit Blick auf die Zukunft der Beteiligungsbranche. Dies zeigte sich sowohl in vielen Hintergrundgesprächen als auch im offiziellen Programm.

[ngg-nivoslider gallery=“74″ caption=“alttext“ controlNav=“false“ effect=“fade“ pauseTime=“1000000″ order=“sortorder“ pauseOnHover=“true“]

In der Eröffnungsveranstaltung am ersten Kongresstag erklärte BSI-Vorstandsvorsitzender Oliver Porr, dass das Jahr 2014 anders verlaufen sei als erwartet, denn faktisch seien 80 Prozent aller Zulassungen für Unternehmen und Produkte erst im zweiten Halbjahr erteilt worden. Die Zulassungsprozesse hätten insgesamt zu lange gedauert, dies habe die Branche „ausgebremst“.

Von einem „normalen Marktgeschehen“ sei man derzeit noch weit entfernt, so Porr. Mit der Regulierung habe die Branche aber ein „gutes Argument“ auf ihrer Seite. Dennoch geht er grundsätzlich davon aus, dass das Publikumssegment nie wieder so groß werden wird, wie es einmal war.

[article_line]

Mit Resonanz zufrieden

Die Teilnehmer des Mediapanels „Neustart einer Branche“ von Cash. und Das Investment zogen am zweiten Kongresstag ein positives Fazit des Summits, BSI-Hauptgeschäftsführer Eric Romba zeigte sich zufrieden mit der Resonanz von Ausstellern und Besuchern.

Seite zwei: Initiatoren in der Pflicht

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.