Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

Marc Nagel, Geschäftsführer von Buss Capital
Marc Nagel, Geschäftsführer von Buss Capital

Nach eigener Einschätzung des Unternehmens erzielten die Fonds „solide Ergebnisse“. Alle fünf Containerfonds zahlten demnach prospektgemäß aus. Der Buss Immobilienfonds 1 kürzte als Auflage der Anschlussfinanzierung im Jahr 2015 die Auszahlungen an die Anleger um 2,5 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent. Diese Kürzung sei jedoch als vorzeitige Darlehenstilgung zu verstehen und werde sich nicht auf die prognostizierte Gesamtauszahlung auswirken.

Der Buss Schiffsfonds 4, der sich nach wie vor in einem besonders schwierigen Marktumfeld bewege, konnte im Berichtsjahr keine Auszahlungen an die Anleger leisten. Insgesamt zahlten die laufenden Fonds im Schnitt 6,4 Prozent und damit rund 20,1 Millionen Euro an die Anleger aus, so die Mitteilung.

Ein Höhepunkt im Berichtsjahr sei der Verkauf der Genussrechte der Buss Kreuzfahrtfonds 1 und 2 gewesen, die beide die prognostizierten Gesamtauszahlungen übertrafen. Ein weiterer war demnach der Vertriebsstart des ersten geschlossenen Publikums-AIF Buss Investment 1, der im Jahr 2016 die ersten beiden Auszahlungen an die Anleger bereits planmäßig geleistet habe. Zudem wurde Anfang 2015 der im Vorjahr eingeleitete Verkauf der Containerflotte der Global-Fonds 4 bis 8 abgeschlossen.

„Gleichzeitig war das Jahr begleitet von der anhaltend schwierigen Situation auf dem Standardcontainermarkt. Zwar haben wir auch im vergangenen Jahr keine Standardcontainer-Investments angeboten, unsere Assetmanager haben dennoch viel Zeit darauf verwendet, die laufenden Containerfonds bestmöglich durch diese Phase zu bringen. Das ist ihnen recht gut gelungen“, sagte Geschäftsführer Marc Nagel.

Künftig werde sich Buss Capital zunächst weiterhin auf den Tankcontainermarkt fokussieren, der sich nach wie vor stabiler entwickele als der Standardcontainermarkt. Das Restrukturierungsprogramm der Offshore-Containerdirektinvestments, das Buss Capital Anfang 2016 umgesetzt hat, sei gut angelaufen, wenngleich der Offshore-Ölmarkt nach wie vor sehr herausfordernd sei. (sl)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.