5. August 2016, 15:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EEG-Reform: “Planbarkeit ist ein großer Vorteil”

Um die Windenergie fit für den Wettbewerb zu machen, hat der Bundestag im Juli das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG 2017) beschlossen. Für Asset Manager sind damit Herausforderungen und Chancen verbunden. Gastbeitrag von Matej Lednicky, KGAL

Matej-Lednicky in EEG-Reform: Planbarkeit ist ein großer Vorteil

Matej Lednicky: “Der für die Energiewende notwendige Ausbau wird zwar gewährleistet. Gleichzeitig findet aber eine effiziente Kostenkontrolle statt.”

Das Ziel der EEG-Reform ist, die Errichtung von Windkraftanlagen langfristig in ein marktfähiges Modell umzuwandeln. Deshalb gibt es ab 2017 keine staatlichen Garantien mehr für die bislang fixe Einspeisevergütung. Stattdessen müssen die Windenergiebetreiber ein wettbewerbliches Ausschreibungssystem durchlaufen.

Sie werden nach Preis sortiert und erhalten dann beginnend mit dem kostengünstigsten Betreiber den Zuschlag, bis die jeweilige Ausschreibungsgrenze erreicht ist. Wer zu teuer ist, wird nicht berücksichtigt. So wird der für die Energiewende notwendige Ausbau zwar gewährleistet. Gleichzeitig findet aber eine effiziente Kostenkontrolle statt.

Mit der Zahlung einer fixen Einspeisevergütung hat die Politik in den vergangenen 15 Jahren die Sonnen- und Windenergie gefördert. Die Folge waren allerdings teure Überkapazitäten. Deutschlandweit wurden zum Beispiel allein im vergangenen Jahr 822 Onshore- und 546 Offshore-Windanlagen installiert. Mit einer Leistung von insgesamt 41,6 Gigawatt Onshore und 3,3 Gigawatt Offshore wurden die im alten EEG festgelegten Ausbaukorridore regelmäßig überschritten.

Wettbewerb zwischen den Betreibern wird gefördert

Planbarkeit ist ein großer Vorteil des neuen Ausschreibungssystems. Die Ausschreibungen ermöglichen es, den Ausbaukorridor effektiv zu steuern. Denn bei steigender oder sinkender Nachfrage lässt sich die Ausschreibungsmenge entsprechend anpassen. Vorteilhaft ist außerdem, dass der Wettbewerb zwischen den Anlagebetreibern gefördert wird. Künftig lohnt sich die Stromvergütung nur für Anbieter mit kostengünstigen Lösungen. Auch die Vielfalt der Akteure sollte sich positiv auswirken. Für Bürgerenergiegesellschaften wird es Sonderregelungen geben, damit auch weiterhin grundsätzlich jeder Windstrom anbieten kann.

Aktuell geplante Projekte werden dadurch nicht benachteiligt. Projekte, die noch 2016 genehmigt und bis spätestens Ende 2018 in Betrieb genommen werden, sind von den Ausschreibungsregelungen ausgenommen. Sie bekommen auch weiterhin den aktuell vorgesehenen festen Tarif.

Seite zwei: Festlegung von Netzausbaugebieten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK fördert Unternehmertum von Maklern

Nach Ansicht des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) steigt der unternehmerische Anspruch an den Beruf des Versicherungsmaklers. Treiber dieser Entwicklung sind zunehmende regulatorische Anforderungen durch die EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD und umfangreiche technische und vertriebliche Innovationen durch die Digitalisierung des Versicherungsvertriebs.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbranche steht vor einer Reihe von Herausforderungen in 2019

Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat die neue Ausgabe des „Kirchhoff Stimmungsindikator Immobilien-Aktien“ veröffentlicht. Die Untersuchung wurde zum vierten Mal durchgeführt. Dabei wurden Immobilienexperten nach den Entwicklungsperspektiven von deutschen Immobilienaktien sowie den Chancen und Herausforderungen im aktuellen Marktumfeld befragt.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Banken: Mehr vorsorgen für möglichen Konjunktureinbruch

Banken in Deutschland sollen sich mit einem zusätzlichen milliardenschweren Finanzpolster für einen möglichen massiven Konjunktureinbruch wappnen. Das kündigte die Finanzaufsicht Bafin am Montag in Berlin an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...