19. Dezember 2016, 14:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC Capital plant Investitionen in der Karibik

Der Hamburger Asset Manager MPC Capital plant den Aufbau einer Investmentplattform für Investitionen in Projekte für Erneuerbare Energien in der Karibik und beteiligt sich zunächst an einem Solarprojekt auf Jamaika.

MPC Capital Roman Rocke-Kopie in MPC Capital plant Investitionen in der Karibik

MPC-Vorstand Roman Rocke: “Die Region ist sehr attraktiv für Solaranlagen.”

“Als eines der ersten Projekte” beteilige sich MPC Capital an dem Solarkraftwerkprojekt “Paradise Park” im Karibikstaat Jamaika mit einer Spitzenleistung von 50 Megawatt (MWp), teilte das Unternehmen heute mit. Hierzu habe es ein Investmentvehikel geschaffen, das knapp 50 Prozent der Projektgesellschaft halten werde. MPC Capital selbst sei als Co-Investor beteiligt. Das gesamte Investitionsvolumen betrage rund 50 Millionen US-Dollar.

Die Solaranlage im Südwesten Jamaikas soll Mitte nächsten Jahres in den Bau gehen und 2018 ans Stromnetz angeschlossen werden, so die Mitteilung. Der Park werde bei Fertigstellung das größte und leistungsstärkste Photovoltaikkraftwerk des Inselstaats sein und über 20 Jahre mit der Jamaican Public Service Company (JPS) betrieben. Projektentwickler ist demnach in Kooperation mit einem lokalen Entwickler der unabhängige französische Energieproduzent Neoen, der auch die Mehrheit an der Projektgesellschaft halte.

“Das Paradise-Park Projekt ist ein wichtiger Meilenstein in der Umsetzung unserer Investmentstrategie für Infrastrukturprojekte in Schwellenländern”, sagte Dr. Roman Rocke, Vorstand der MPC Capital AG. “Die Region ist sehr attraktiv für den Bau von Solaranlagen. Die Stromerzeugungskosten in der Karibik liegen auf einem hohen Niveau, womit Erneuerbare Energien generell sehr wettbewerbsfähig sind. Paradise Park wird zudem einen wichtigen Beitrag zum Energiewandel in der karibischen Region leisten”, so Rocke weiter.

Der Begriff einer “Investmentplattform” ist offenbar in erster Linie ein Schlagwort. Die Plattform selbst habe keine Rechtsform, teilte MPC auf Nachfrage mit. Die Projekte würden als Special Purpose Vehicles (Zweckgesellschaften) ausschließlich institutionellen Investoren zugänglich gemacht. Privatanlegern stehe die Plattform nicht offen. (sl)

Foto: MPC Capital

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz: Dental-Zusatzversicherungen ohne Wartezeit überzeugen im Vertrieb

Die zum 1. Januar 2020 eingeführten Allianz Dental-Zusatztarife ohne Wartezeiten kommen beim Vertrieb und Kunden gut an. Das zeigen die Halbjahreszahlen, die die Allianz Private Krankenversicherungen jetzt veröffentlicht hat.

mehr ...

Immobilien

Urteil: Hausverkäufer haftet nicht für investierte Kosten von Kaufinteressenten

Kaufinteressenten, die bereits vor Abschluss eines notariellen Kaufvertrags Ausgaben tätigen, um den Wert der Immobilie zu prüfen, tun dies auf eigenes Risiko. Sie bekommen die Kosten beim Scheitern der Kaufverhandlungen im Normalfall nicht vom Eigentümer ersetzt. Die W&W-Tochter Wüstenrot Immobilien weist auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf (24 U 21/19) hin.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin verdächtigt Wirecard-Ex-Chef Braun des Insiderhandels

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin verdächtigt Ex-Wirecard-Chef Markus Braun des unerlaubten Insiderhandels angesichts eines millionenschweren Aktienverkaufs kurz vor dem Insolvenzantrag. Diesen Verdacht habe die Behörde der Staatsanwaltschaft München angezeigt, bestätigte eine Bafin-Sprecherin am Mittwoch auf Anfrage entsprechende Berichte.

mehr ...

Berater

Vermittler erwarten Rückgang des Provisionsumsatzes um 14 Prozent

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung hat Ende Juni eine zweite “Corona-Umfrage” durchgeführt, an der 461 Mitglieder teilgenommen haben. Das Ergebnis: Offenbar werden die Makler wieder optimistischer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds besorgt sich fünf Millionen Euro am Kapitalmarkt

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG hat heute die Wandelschuldverschreibung 2020/24 im Nennbetrag von fünf Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Die Emission stieß insbesondere bei den neuen Investoren auf positive Resonanz.

mehr ...

Recht

“Mein Name ist Hufeld”: BaFin warnt vor Fake-Anrufen und -E-Mails

In Deutschland und der Schweiz gibt es einen besonders dreisten Fall des so genannten Enkel-Tricks.  So geben sich Cyber-Betrüger als Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder seine Pressesprecherin aus. Die BaFin warnt deutlich vor falschen Anrufen und Fake-E-Mails.

mehr ...