MPC Capital plant Investitionen in der Karibik

Der Hamburger Asset Manager MPC Capital plant den Aufbau einer Investmentplattform für Investitionen in Projekte für Erneuerbare Energien in der Karibik und beteiligt sich zunächst an einem Solarprojekt auf Jamaika.

MPC-Vorstand Roman Rocke: "ndjnfj"
MPC-Vorstand Roman Rocke: „Die Region ist sehr attraktiv für Solaranlagen.“

„Als eines der ersten Projekte“ beteilige sich MPC Capital an dem Solarkraftwerkprojekt „Paradise Park“ im Karibikstaat Jamaika mit einer Spitzenleistung von 50 Megawatt (MWp), teilte das Unternehmen heute mit. Hierzu habe es ein Investmentvehikel geschaffen, das knapp 50 Prozent der Projektgesellschaft halten werde. MPC Capital selbst sei als Co-Investor beteiligt. Das gesamte Investitionsvolumen betrage rund 50 Millionen US-Dollar.

Die Solaranlage im Südwesten Jamaikas soll Mitte nächsten Jahres in den Bau gehen und 2018 ans Stromnetz angeschlossen werden, so die Mitteilung. Der Park werde bei Fertigstellung das größte und leistungsstärkste Photovoltaikkraftwerk des Inselstaats sein und über 20 Jahre mit der Jamaican Public Service Company (JPS) betrieben. Projektentwickler ist demnach in Kooperation mit einem lokalen Entwickler der unabhängige französische Energieproduzent Neoen, der auch die Mehrheit an der Projektgesellschaft halte.

„Das Paradise-Park Projekt ist ein wichtiger Meilenstein in der Umsetzung unserer Investmentstrategie für Infrastrukturprojekte in Schwellenländern“, sagte Dr. Roman Rocke, Vorstand der MPC Capital AG. „Die Region ist sehr attraktiv für den Bau von Solaranlagen. Die Stromerzeugungskosten in der Karibik liegen auf einem hohen Niveau, womit Erneuerbare Energien generell sehr wettbewerbsfähig sind. Paradise Park wird zudem einen wichtigen Beitrag zum Energiewandel in der karibischen Region leisten“, so Rocke weiter.

Der Begriff einer „Investmentplattform“ ist offenbar in erster Linie ein Schlagwort. Die Plattform selbst habe keine Rechtsform, teilte MPC auf Nachfrage mit. Die Projekte würden als Special Purpose Vehicles (Zweckgesellschaften) ausschließlich institutionellen Investoren zugänglich gemacht. Privatanlegern stehe die Plattform nicht offen. (sl)

Foto: MPC Capital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.