Die Sachwertbranche lebt noch

Der zweite Punkt: Die Grenze zwischen Crowdinvesting und klassischer Fondsbranche verschwimmt zusehens. So berichtete Simon Brunke, Vorstandsvorsitzender der Plattform Exporo, sein Unternehmen strebe eine Zulassung als Finanzdienstleistungsinstitut an und werde künftig auch Emissionen mit gesetzlicher Prospektpflicht begleiten. Technisch sei das kein großer Unterschied zu den prospektfreien Crowd-Emissionen bis 2,5 Millionen Euro.

Auch Dr. Guido Sandler, Vorstand der Plattform Bergfürst, berichtete, bereits Wertpapieremissionen mit entsprechendem Prospekt durchgeführt zu haben. Da ist der Schritt zu AIF oder prospektpflichtigen Vermögensanlagen nicht mehr weit.

Auf der anderen Seite wies Efonds-Chef Alexander Betz darauf hin, dass bei seinem jüngst gestarteten Online-Zeichnungsprozess für AIF eine hohe Mindestbeteiligung von 10.000 Euro oder mehr technisch nicht erforderlich sei. Da ein zusätzlicher Zeichner praktisch keinen zusätzlichen Aufwand nach sich zieht, könne die Beteiligung auch deutlich geringer sein.

Suche nach Tippgebern

Efonds und auch die erst vor wenigen Tagen gestartete Erstmarktplattform der bisher auf den Zweitmarkt spezialisierten Fondsbörse Deutschland würden sich dann kaum noch von den Schwarmfinanzierungen, wie das Crowdinvesting im Behördendeutsch heißt, unterscheiden. Im Vertrieb verschwimmen die Grenzen ebenfalls, denn auch bei den Crowd-Plattformen reicht die rein virtuelle Kundengewinnung allein nicht aus: Sie sind auf der Suche nach Tippgebern aus dem klassischen Vertrieb.

Dieser traf sich einen Tag später in Frankfurt: Auf der „Jahresauftakttagung“ der Bit Treuhand AG, die damit auch ihr 15. Firmenjubiläum beging. Diese Veranstaltung kann ebenfalls allein durch ihren Zuspruch einen positiven Impuls setzen: Mit mehr als 200 Teilnehmern – vorwiegend Vertriebspartner – war sie sehr gut besucht und die anwesenden Emissionshäuser waren überwiegend auf Chef-Ebene vertreten.

Geprägt war der ziemlich späte Jahresauftakt – wie es sich für eine Vertriebsveranstaltung gehört – durch Produktvorstellungen, darunter eine Reihe von geplanten Emissionen, sowie eine Ausstellung mit 13 weiteren Anbietern. Demnach wird die Branche bunt bleiben: Neben (hauptsächlich) AIF und Vermögensanlagen reichte die Bandbreite bis zu Photovoltaik-Einzelanlagen, Self-Storage-Lagerhäusern sowie Rinderzucht und Orangenanbau in Paraguay.

Seite 3: Hochkarätige Runde beim Ratingwissen-Tag

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.