Die Sachwertbranche lebt noch

Deutlich wurde auf der gut organisierten und durchaus informativen Bit-Tagung auch, dass Vertrieb weiterhin auch verkaufen heißt. Jedenfalls war der Saal vor allem bei einem Vortrag bis auf den letzten Platz gefüllt: „Top-Selling“ mit Verkaufstrainer Klaus-J. Fink. Ob das wirklich noch in die Zeit passt, sei dahingestellt.

Diese Frage an Bit-Vorstand Sascha Sommer zu richten, dazu wird an diesem Mittwoch (29. März) in Hamburg Gelegenheit sein. Dort lädt Jürgen Braatz (Ratingwissen) zu seiner 15. Tagung dieser Art ein, deren Bezeichnung er vor drei Jahren modernisiert hat, weswegen die Veranstaltung die etwas sperrige Überschrift „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ trägt.

Sommer hat dort zu der Abschlussdiskussion zugesagt. Weitere Teilnehmer der Diskussion sind Eric Romba, Chef des Sachwerteverbands BSI sowie Norman Wirth (Vertriebsverband AfW) und Helmut Schulz-Jodexnis (Jung, DMS & Cie.). Braatz hat also wieder eine hochkarätige Runde zusammengestellt. Ich darf sie leiten und zuvor die von Cash. erhobenen Marktdaten zum Platzierungsjahr 2016 vorstellen.

Freier Vertrieb überfordert?

Zu den weiteren Referenten des Ratingwissen-Tags zählt der Rechtsanwalt und geschäftsführende Vorstand des Vertriebsverbands Votum, Martin Klein. Dieser war auch Teilnehmer der Juristen-Runde zur Vertriebshaftung auf der Bit-Veranstaltung, die einmal mehr die Frage aufwarf, ob der freie Vertrieb mit der Regulierung überfordert ist.

Dabei geht es nicht nur darum, dass nicht wenige Vermittler offenbar allerlei Unsinn glauben, der zu dem Thema Plausibilitätsprüfung und deren angebliche „Auslagerung“ verbreitet wird. Vielmehr scheint der Großteil des Vertriebs noch nicht einmal die rechtliche Grundlage seiner Arbeit – die Finanzanlagenvermittlungsverordnung – gelesen zu haben, obwohl diese auch für juristische Laien zumindest in ihren Grundzügen leicht zu verstehen ist.

Jedenfalls meldete sich auf die entsprechende Frage von Rechtsanwalt Ekkehart Heberlein an das Auditorium kein einziger der zu dem Zeitpunkt vielleicht noch 150 anwesenden Bit-Gäste. Möglicherweise (hoffentlich) waren sie lediglich am Nachmittag des Bit-Tages bereits ermattet. Aber auch darüber wird am Mittwoch bei der Braatz-Veranstaltung zu reden sein.

Stefan Löwer ist Chefanalyst von G.U.B. Analyse und betreut das Cash.-Ressort Sachwertanlagen. Er beobachtet den Markt der Sachwert-Emissionen als Cash.-Redakteur und G.U.B.-Analyst insgesamt schon seit mehr als 25 Jahren. G.U.B. Analyse gehört wie Cash. zu der Cash.Medien AG.

Foto: Florian Sonntag

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.