3. April 2017, 11:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hahn Gruppe: Ergebnis und Ausblick positiv

Die auf deutsche Einzelhandels-Immobilien spezialisierte Hahn Gruppe aus Bergisch-Gladbach meldet positive Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 und erwartet für 2017 ebenfalls gute Geschäfte, unter anderem durch die Auflage von drei neuen Publikums-AIF.

 in Hahn Gruppe: Ergebnis und Ausblick positiv

Vorstandsvorsitzender und Namensgeber der Hahn Gruppe: Michael Hahn

Einer Mitteilung des Unternehmens zufolge entwickelte sich das Neugeschäft mit institutionellen Anlegern und Privatkunden “sehr erfreulich”. Die Hahn Gruppe hat in 2016 demnach rund 249 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben und ein Immobilientransaktionsvolumen von rund 360 Millionen Euro mit Dritten realisiert. Im Berichtszeitraum wurden drei Publikums-AIFs (alternative Investmentfonds) und ein offener Spezial-AIF mit einem Zielinvestitionsvolumen von insgesamt ca. 570 Millionen Euro neu aufgelegt.

Zu der guten Ergebnisentwicklung des Konzerns konnten alle Unternehmensbereiche signifikant beitragen, so die Mitteilung. Die Segmente Neugeschäft, Bestandsmanagement und Beteiligungen erzielten demnach jeweils ein positives operatives Ergebnis und erfüllten beziehungsweise übertrafen die Erwartungen.

98 Prozent Vermietungsquote

Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe: “Wir sind mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Hahn Gruppe sehr zufrieden. Insbesondere haben wir in 2016 mit vielen Neuinvestitionen das verwaltete Immobilienvermögen weiter ausbauen können und damit die Grundlage für eine nachhaltig positive Ergebnisentwicklung geschaffen.”

Das durch die Hahn Gruppe verwaltete Immobilienvermögen erhöhte sich zum 31. Januar 2017 auf rund 2,75 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,45 Milliarden Euro). Das Asset Management konnte in 2016 rund 93.000 Quadratmeter Einzelhandelsflächen neu- und nachvermieten. Die Vermietungsquote lag der Mitteilung zufolge zum 31. Januar 2017 bei rund 98 Prozent.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern belief sich 2016 auf 6,5 Millionen Euro (Vorjahr: 5,8 Millionen Euro). Das Konzernergebnis nach Steuern lag mit 4,1 Millionen Euro in Reichweite des sehr guten Vorjahres (Vorjahr: 4,9 Millionen Euro). Die zum Vorjahr erhöhte Steuerquote sei auf das Fehlen von steuerfreien Ergebnisbestandteilen zurückzuführen, so die Mitteilung. Vorstand und der Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung die Zahlung einer Dividende in Höhe von 0,19 Euro je Namensaktie vor.

Positiver Ausblick

Der Vorstand der Hahn AG erwarte, dass aufgrund der weiterhin niedrigen Verzinsung alternativer Investments und der hohen Volatilität an den Aktienmärkten das Interesse der institutionellen Investoren und vermögenden Privatanlegern an gemanagten Immobilieninvestments konstant groß bleiben wird. Dies werde aller Voraussicht nach zu einer weiterhin hohen Nachfrage nach Beteiligungsangeboten der Hahn Gruppe führen.

Thomas Kuhlmann, Mitglied des Vorstands der Hahn Gruppe: “Wir beabsichtigen, unseren Wachstumskurs in 2017 fortzusetzen: Im institutionellen Fondsgeschäft planen wir Immobilieninvestments von rund 230 Mio. Euro. Der Großteil dieser Transaktionen wird für bereits aufgelegte institutionelle Fonds erfolgen. Im Privatkundengeschäft beabsichtigen wir, mindestens drei Publikums-AIFs mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 60 Millionen Euro aufzulegen und zu platzieren.” (sl)

Foto: Hahn Gruppe

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digital Week by CASH.: 11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Grün hat viele Schattierungen

Nachhaltiges Anlegen ist facettenreich. Die Spanne der Strategien reicht dabei von diversifizierten Ansätzen mit einem grünen Twist bis hin zu Strategien, die das Erreichen der Pariser Klimaziele anvisieren. Heute gibt es für annähernd jede Grünschattierung das passende Indexprodukt. Ein Beitrag von Hermann Pfeifer, Leiter Amundi ETF, Indexing & Smart Beta, Deutschland, Österreich und Osteuropa

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...