10. März 2017, 10:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia erwirbt weitere Wohnungen in Kopenhagen

Die Patrizia Immobilien AG hat in Kopenhagen erneut eine große Wohnungsneubauentwicklung in zentraler Lage erworben. Auf der Teglholmen Halbinsel im Südhafen der dänischen Hauptstadt entstehen aktuell 142 Wohnungen mit rund 15.000 Quadratmetern Fläche und 90 Parkplätzen.

 in Patrizia erwirbt weitere Wohnungen in Kopenhagen

Geplantes Patrizia-Projekt in Kopenhagen (Illustration)

„Der Kopenhagener Wohnungsmarkt bietet aufgrund des wirtschaftlichen Wachstums, der niedrigen Inflation und der anhaltend starken Nachfrage nach Wohnraum attraktive Investmentchancen“, erläutert Rikke Lykke, Managing Director, Patrizia Nordic Region. „Aus diesem Grund sehen wir auch ein wachsendes Interesse internationaler Investoren an diesem Investmentstandort.“

Die Projektentwicklung mit Blick auf die Kanäle des Südhafens sieht nach einer Mitteilung von Patrizia 142 moderne Wohnungen mit Balkon vor. Sie verfügen über zwei bis fünf Zimmer und Wohnflächen zwischen 73 und 150 Quadratmeter. Der Projektentwicklungsstandort befinde sich lediglich zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Neben der Nähe zur City zähle das Wohnviertel aufgrund der Wasserlage und den charakteristischen Kanälen zu den beliebtesten Wohnlagen in Kopenhagen.

Der Ankauf ist bereits der dritte Erwerb einer großen Wohnprojektentwicklung auf der Teglholmen Halbinsel, so die Mitteilung. Im vergangenen Jahr übernahm Patrizia hier ein Neubauprojekt mit 177 Wohnungen und 2015 eine Neubauprojekt mit 127 Wohneinheiten. Letzteres bietet das Unternehmen Privatanlegern derzeit über einen geschlossenen AIF seiner Tochtergesellschaft Patrizia Grundinvest zur Beteiligung an. (sl)

Foto: Patrizia

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Branchenstudie: Versicherer sehen durch Corona mehr Chancen als Herausforderungen

Die Corona-Krise hat weltweit zu einem hohen Maß an Unsicherheit geführt. Rund ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie stellt sich zumindest für die deutsche Versicherungswirtschaft die Situation deutlich positiver dar als noch zu Beginn. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY und der V.E.R.S. Leipzig GmbH hervor. Die Gründe.

mehr ...

Immobilien

Software für Baufi-Vermittler erhöht Effizienz

Der Arbeitsalltag für Finanzierungsvermittler hat sich nicht zuletzt dank der Digitalisierung stark verändert: Tätigkeiten, die früher pro Kunde mehrere Stunden Zeit kosteten, lassen sich heute dank weniger Klicks sofort erledigen. Doch unterschiedliche Lead Schnittstellen und Accounts auf verschiedenen Plattformen erschweren den Prozess. Für dieses Problem hat die FinLink GmbH ihre gleichnamige Software entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Neue Partner: Netfonds und Germanbroker.net

Die Netfonds Gruppe stellt ihren Partnern ab sofort eine Kooperation mit dem Maklerverbund Germanbroker.net im Bereich Sach- und Personenversicherung zur Verfügung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...