Primus Valor macht Rendite in Rheine

Die vom Mannheimer Emissionshaus Primus Valor AG aufgelegte Beteiligung ImmoChance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) hat rund 18 Monate nach ihrer Platzierung bereits die zweite Immobilie verkauft. Die Gewinnspanne ist beachtlich.

Gordon Grundler, Vorstand Primus Valor:
Gordon Grundler, Vorstand von Primus Valor: „Weitere Verkäufe aus dem Portfolio des ICD 7 werden folgen.“

Bei dem Objekt in Rheine wird 25 Monate nach Ankauf ein Gewinn von 2,5 Millionen Euro auf Objektebene erzielt, teilt Primus Valor mit. Bezogen auf das eingesetzte Eigenkapital resultiere daraus ein Gewinn von 60 Prozent.

Das Objekt wurde demnach am 1. März 2016 für knapp 8,8 Millionen Euro erworben. Nach Sanierungen für 550.000 Euro konnte die Liegenschaft zum 31. März 2018 für 12 Millionen Euro an einen institutionellen Investor verkauft werden. Die Nebenkosten beim Verkauf betragen rund 100.000 Euro.

„Win-Win-Situation“

„Trotz der hohen Rendite innerhalb von lediglich zwei Jahren ist der Verkauf der Rheine-Liegenschaft eine Win-Win-Situation – schließlich birgt die instandgesetzte Immobilie heute das Potenzial für eine Mietrendite von 6,5 Prozent“, sagt Vorstand Gordon Grundler.

Entscheidend für den Gewinn auf das eingesetzte Eigenkapital war der effektive Einsatz von Fremdkapital, so die Mitteilung. Ein Darlehen in Höhe von fünf Millionen Euro sei bis heute bereits um 300.000 Euro getilgt. „Dank zinsgünstiger Kredite ist es uns möglich, die Rendite auf Objektebene deutlich anzuheben“, erklärt Grundler.

„Auf den Verkauf des Objekts in Rheine werden weitere Verkäufe aus dem Portfolio des ICD 7 folgen“, kündigt er an. „Bereits heute ist absehbar, dass der ICD 7 seine Ziele hinsichtlich Abwicklungsdauer und Rendite mindestens erreichen wird“, so Grundler. (sl)

Foto: Primus Valor

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.