2. Juni 2017, 15:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

TSO-DNL Fund IV macht Kasse in Atlanta

Die TSO Europe Funds, Inc. hat ein Einkaufszentrum in Atlanta/USA aus dem von ihr betreuten TSO-DNL Fund IV, LP verkauft. Die erzielte Rendite nach einer Halterdauer von 31 Monaten ist beachtlich.

 in TSO-DNL Fund IV macht Kasse in Atlanta

Auch Wolfgang Kunz, Vertriebsdirektor der für die TSO-DNL-Emissionen in Deutschland zuständigen DNL Real Invest, dürfte sich über die Transaktion freuen.

Der Verkauf des 200.000 Quadratfuß großen “Marietta Plaza” im Stadtgebiet von Atlanta, Georgia, an einen nicht an TSO gebundenen privaten Investor wurde für einen Bruttoverkaufspreis von 12,0 Millionen US-Dollar abgeschlossen, teilt TSO mit.

Der TSO-DNL Fund IV, LP hatte die Immobilie im Oktober 2014 für 7,45 Millionen US-Dollar erworben. Bezogen auf die Haltedauer beträgt die Eigenkapitalrendite aus der Objektbewirtschaftung und den Verkaufsgewinnen des Marietta Plaza für die Kommanditisten 43 Prozent pro Jahr vor Steuern, so die Mitteilung.

Fünf von 19 Objekten bereits wieder veräußert

Insgesamt hat TSO-DNL Fund IV, LP 125 Millionen US-Dollar Eigenkapital auf dem deutschen Markt eingeworben und dieses in 19 Immobilien investiert. Bislang wurden, einschließlich des Marietta Plazas, fünf Immobilien veräußert. Die veräußerten fünf Objekte wurden demnach für insgesamt 34,32 Millionen US-Dollar angeschafft und für 48,3 Millionen US-Dollar verkauft.

TSO kündigt für Fund IV, LP an, in Bezug auf den Verkauf des Marietta Plazas innerhalb von 90 Tagen eine Sonderausschüttung gemäß dem Gesellschaftsvertrag vorzunehmen. Die Vermögensanlage hat demnach zusätzlich zu der Sonderausschüttung regelmäßige vierteljährliche Ausschüttungen in Höhe von gesamt 8,0 Prozent pro Jahr aus erwirtschaften Erträgen vorgenommen. (sl)

Foto: DNL Real Invest

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...