TSO-DNL Fund IV macht Kasse in Atlanta

Die TSO Europe Funds, Inc. hat ein Einkaufszentrum in Atlanta/USA aus dem von ihr betreuten TSO-DNL Fund IV, LP verkauft. Die erzielte Rendite nach einer Halterdauer von 31 Monaten ist beachtlich.

Auch Wolfgang Kunz, Chef der für den Vertrieb der TSO-Emissionen zuständigen DNL Invest AG, dürfte sich in Deutschland zu
Auch Wolfgang Kunz, Vertriebsdirektor der für die TSO-DNL-Emissionen in Deutschland zuständigen DNL Real Invest, dürfte sich über die Transaktion freuen.

Der Verkauf des 200.000 Quadratfuß großen „Marietta Plaza“ im Stadtgebiet von Atlanta, Georgia, an einen nicht an TSO gebundenen privaten Investor wurde für einen Bruttoverkaufspreis von 12,0 Millionen US-Dollar abgeschlossen, teilt TSO mit.

Der TSO-DNL Fund IV, LP hatte die Immobilie im Oktober 2014 für 7,45 Millionen US-Dollar erworben. Bezogen auf die Haltedauer beträgt die Eigenkapitalrendite aus der Objektbewirtschaftung und den Verkaufsgewinnen des Marietta Plaza für die Kommanditisten 43 Prozent pro Jahr vor Steuern, so die Mitteilung.

Fünf von 19 Objekten bereits wieder veräußert

Insgesamt hat TSO-DNL Fund IV, LP 125 Millionen US-Dollar Eigenkapital auf dem deutschen Markt eingeworben und dieses in 19 Immobilien investiert. Bislang wurden, einschließlich des Marietta Plazas, fünf Immobilien veräußert. Die veräußerten fünf Objekte wurden demnach für insgesamt 34,32 Millionen US-Dollar angeschafft und für 48,3 Millionen US-Dollar verkauft.

TSO kündigt für Fund IV, LP an, in Bezug auf den Verkauf des Marietta Plazas innerhalb von 90 Tagen eine Sonderausschüttung gemäß dem Gesellschaftsvertrag vorzunehmen. Die Vermögensanlage hat demnach zusätzlich zu der Sonderausschüttung regelmäßige vierteljährliche Ausschüttungen in Höhe von gesamt 8,0 Prozent pro Jahr aus erwirtschaften Erträgen vorgenommen. (sl)

Foto: DNL Real Invest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.